Suche Ergebnisse

220 Lesezeichen - Sortieren nach: Datum ↓ / Titel /

neueste Lesezeichen / vorherige / weitere / älteste Lesezeichen / Seite 1 von 9

  1. In Zeiten von Netflix und Videothekensterben sind private Torrent-Tracker für Cinephile aus aller Welt zu einer unverzichtbaren Filmquelle geworden. Ein Essay über alternative Filmarchive, die Geschichte des Kontrollkampfes über das Bewegtbild und den wunderbaren Wildwuchs von YouTube.
    https://www.critic.de/special/die-mel...gelseite-cinephile-filmpiraterie-4297
    Schlagwörter: , , , von kaffeeringe (02.03.2019)
  2. -
    https://www.bloomberg.com/news/articl...t-s-taking-small-town-america-with-it
    Schlagwörter: , von kaffeeringe (08.09.2018)
  3. Kennen wir uns eigentlich selbst? Wissen wir, was wir wollen, was wir schätzen an unserem Leben und was wir gerne nachfolgenden Generationen mit auf den Weg geben würden? Worauf könnten wir verzichten? Was ist uns wichtig? In welchem Verhältnis stehen für uns Beruf und Privates, persönliche Erfüllung und materieller Wohlstand, Selbstbestimmtheit und Familienwunsch? Was würden wir sofort hinter uns lassen,wenn wir ein zweites Mal auf die Welt kämen? Welche sinnlichen Eindrücke nehmen wir als Schatz mit in die Zukunft? All diese Fragen sind Thema der großen Vermächtnisstudie, welche DIE ZEIT, infas und WZB vor zwei Jahren gemeinsam initiiert haben. Über 3.000 Menschen in Deutschland sind für diese repräsentative Studie in einem persönlichen Interview befragt worden.
    https://www.wzb.eu/de/news/das-vermaechtnis-die-welt-die-wir-erleben-wollen
    Schlagwörter: , von kaffeeringe (07.04.2018)
  4. Eure Berichterstattung über das Reformationsjubiläum ist schnöselig!, warf uns Christ&Welt-Abonnentin Ursula Muth vor. Hat sie recht? Ein Besuch in Wolfhagen bei Kassel
    http://www.zeit.de/2017/44/reformatio...kirche-leserin-kritik/komplettansicht
    Schlagwörter: , , , von kaffeeringe (30.10.2017)
  5. Eine der wichtigsten gesellschaftspolitischen Debatten, mit denen wir konfrontiert sind, kreist wieder einmal um das Thema "Zukunft der Arbeit", diesmal angebunden an das Schlagwort von der "Digitalisierung", der "Roboterisierung", dem nun aber wirklich eintretenden "Ende der Arbeit". Ältere Semester werden sich daran erinnern, dass es das alles schon mal gegeben hat. Die Ursprünge reichen Jahrzehnte zurück, selbst bis in die Zeiten und die Werke eines Karl Marx könnte und müsste man zurückgehen, um "technologische Arbeitslosigkeit" und viele weitere daraus abgeleitete Formen zu verstehen, die in der öffentlichen Debatte immer wieder in Wellen zu beobachten sind.
    https://aktuelle-sozialpolitik.blogsp....de/2017/03/pi-mal-daumen-studie.html
    Schlagwörter: , , von kaffeeringe (07.09.2017)
  6. Zeithistoriker beleuchten das schwierige Verhältnis von Kommunismus und Sozialstaat, zugleich suchen sie nach Antworten für die Zukunft. Die reformerische Linke stehe heute in der Verantwortung, eine Sozialstaatlichkeit auf europäischer Ebene umzusetzen, meint etwa die Genfer Historikerin Sandrine Kott.
    http://www.deutschlandfunk.de/abschie...s.1148.de.html?dram:article_id=394285
    Schlagwörter: , von kaffeeringe (24.08.2017)
  7. Eine mögliche Prekarisierung von Arbeit und ihre Folgen auf das Wahlverhalten: Spätestens seit dem Wahlsieg Donald Trumps in Amerika und dem Wahlerfolg von Rechtspopulisten in Deutschland wird darüber diskutiert. So einfach scheinen die Zusammenhänge aber nicht zu sein - denn Statistiken zeigen zum Beispiel, dass der klassische Vollzeitjob weiterhin stark vertreten ist.
    http://www.deutschlandfunk.de/verunsi...it.724.de.html?dram:article_id=375095
    Schlagwörter: , von kaffeeringe (29.01.2017)
  8. Die zentrale Konfliktlinie des globalisierten Zeitalters verläuft zwischen Kosmopolitismus und Kommunitarismus. Sie stellt gerade die Parteiführungen der sozialdemokratischen Parteien vor neue Dilemmata
    http://www.b-republik.de/archiv/die-neue-komplexitaet-der-globalisierung
    Schlagwörter: von kaffeeringe (27.08.2016)
  9. Daran, dass sich derzeit in beinahe allen Ländern Europas eine explizit rechte, nicht mehr nur konservative Grundstimmung verfestigt, kann kein Zweifel bestehen. Und dies dem Umstand zum Trotz, dass keineswegs alle Länder von den üblichen Ursachen derartiger Stimmungen betroffen sind. In Deutschland zum Beispiel ist die soziale und ökonomische Lage so gut wie seit mehr als zwanzig Jahren nicht mehr: Die Arbeitslosigkeit hat sich bei etwa sechs Prozent eingependelt, die Steuereinkommen sprudeln, sogar die Renten sind leicht angestiegen, das Exportgeschäft boomt noch immer ungebrochen und der Handel verbucht (auch infolge der Fluchtbewegung) eine anhaltende Nachfrage.
    https://www.blaetter.de/archiv/jahrga...erz/das-alte-denken-der-neuen-rechten
    Schlagwörter: von kaffeeringe (18.08.2016)
  10. Parteien haben Zukunft – wenn sie mit der Zeit gehen. Das Progressive Zentrum, die Heinrich-Böll-Stiftung und die Konrad-Adenauer-Stiftung haben Vorschläge für eine neue Programmatik und zeitgemäße Organisationsstrukturen entwickelt.
    https://www.boell.de/de/2015/09/16/di...r-zukunftsfaehige-politische-parteien
    Schlagwörter: , von kaffeeringe (12.07.2016)
  11. Häkeln, Stricken, Blumen malen und gaaanz tief atmen: Ein. Und. Aus. Ist das Besinnung aufs ich, Krafttanken im überwältigenden Chaos des Alltags oder einfach purer Eskapismus?
    http://dradiowissen.de/beitrag/hoersaal-weltflucht
    Schlagwörter: , von kaffeeringe (03.07.2016)
  12. Seit Kurzem gibt es in Deutschland eine neue politische Philosophie, die sich mit den globalen Katastrophen unserer Zeit beschäftigt. Sie will mit Mitteln des Kapitalismus den Kapitalismus stürzen. Sie ist eine Mischung aus Techno, Terminator und Marx. Ihr Name: Akzelerationismus.
    http://www.deutschlandfunk.de/philoso...t.1184.de.html?dram:article_id=314626
    Schlagwörter: , , von kaffeeringe (16.06.2016)
  13. Digitale Kommunikationsformen bergen viele Möglichkeiten, das Leben im ländlichen Raum zu beleben und die junge Generation an die Gemeinde zu binden. Kommunal orientierte Apps können helfen, den Alltag besser zu bewältigen und öffentliche Dienstleistungen gezielt an die Bürger zu vermitten.
    http://www.treffpunkt-kommune.de/buer...eiligen-in-zeiten-der-digitalisierung
    Schlagwörter: , , , , von kaffeeringe (16.05.2016)
  14. Kaum Wartezeit, niedrige Kosten, maximale Mobilität auch ohne eigenes Auto – Göttinger Forscher tüfteln am Nahverkehr der Zukunft. Demnächst soll er in Südniedersachsen getestet werden.
    http://m.heise.de/newsticker/meldung/...andbewohner-mobil-machen-3199279.html
    Schlagwörter: von kaffeeringe (16.05.2016)
  15. Parteien scheinen derzeit nicht den besten Ruf zu genießen. Sie gelten als abgehoben, unbeweglich und repräsentierten nicht den Willen des Volkes. Dabei übernehmen Parteien wichtige Aufgaben in der Demokratie, wie auf einem Symposium an der Universität Düsseldorf deutlich wurde. Vielleicht, so eine Vermutung, hat die Unzufriedenheit auch ganz andere Ursachen.
    http://www.deutschlandfunk.de/parteie...r.1148.de.html?dram:article_id=351389
    Schlagwörter: von kaffeeringe (15.05.2016)
  16. Sparpolitik und Migration sind in Europa seit einiger Zeit die beherrschenden Themen. Aber erst 2015 haben sich die beiden Fragen miteinander verschränkt und dabei zwei ganz unterschiedliche Antworten produziert: Die politische Reaktion auf die Sparpolitik war ein – mittlerweile gescheiterter – Aufstieg der radikalen Linken; die Migrationswelle dagegen führte zu einem – bislang ungebremsten – Aufstieg der radikalen Rechten.
    http://monde-diplomatique.de/artikel/!5291147
    Schlagwörter: , , von kaffeeringe (08.05.2016)
  17. Wer heute gegen Einwanderung auf die Straße geht, verdrängt die eigene Migrationsgeschichte. In der Nachkriegszeit hat das Land Millionen Vertriebene aus dem Osten aufgenommen – und von ihnen profitiert.
    http://www.zeit.de/2015/05/fluechtlin...ommern-nachkriegszeit/komplettansicht
    Schlagwörter: , von kaffeeringe (07.05.2016)
  18. Ausgerechnet prominente Intellektuelle seien dafür verantwortlich, dass eine populistische Sprechweise in Deutschland wieder salonfähig werde, sagt der Kunstwissenschaftler Daniel Hornuff. Er wünscht sich einen angemesseneren Umgang mit unserer komplexen Realität - gerade in Zeiten der Flüchtlingskrise.
    http://www.deutschlandradiokultur.de/...t.1005.de.html?dram:article_id=350893
    Schlagwörter: , von kaffeeringe (11.04.2016)
  19. Die aktuellen Flüchtlingszahlen sind gering im Vergleich zur Nachkriegszeit: Allein in Westdeutschland suchten damals zehn Millionen Menschen Zuflucht. Die Vertriebenen wurden als "Polacken" und "Zigeuner" angefeindet.
    http://m.spiegel.de/einestages/a-1076872.html
    Schlagwörter: , von kaffeeringe (09.04.2016)
  20. Die wichtigste Lehre aus den Attentaten in Brüssel ist, las man: Es kann jeden von uns treffen, überall, jederzeit. Sicher. Nur ist die Wahrscheinlichkeit verschwindend klein. Seit dem World-Trade-Center-Attentat 2001 ermordeten islamistische Attentäter in Westeuropa und den USA etwa 450 Menschen. So grausam jeder dieser Morde ist, es gibt Gefährlicheres. Allein in Deutschland sterben pro Jahr über 500 Leute an einer Fischgräte.
    http://www.tagesanzeiger.ch/ausland/e...pa/fuerchte-dich-nicht/story/15538222
    Schlagwörter: von kaffeeringe (26.03.2016)
  21. Wer in Sozialen Netzwerken kommentierend unterwegs ist, begegnet ihnen überall: Es gibt eine ganze Reihe rechtspopulistische Gesprächsstrategien, deren Ziel es ist, einen vernünftigen, sachlichen Austausch zu Themen wie Geflüchtete, Rechtsextremismus oder Minderheitenschutz unmöglich machen. Gehen Sie diesen Strategien nicht auf den Leim und stecken Sie Ihre Zeit in sinnvolle Diskussionen - eine Übersicht.
    http://www.netz-gegen-nazis.de/artike...sstrategien-eine-%C3%BCbersicht-10930
    Schlagwörter: , von kaffeeringe (15.03.2016)
  22. Unbescholtene Bürger aus der Mitte der Gesellschaft seien verantwortlich für Gewalt gegen Asylunterkünfte, heißt es. Das stimmt nicht, zeigen Recherchen von ZEIT ONLINE.
    http://www.zeit.de/politik/deutschlan...chtete-rechter-terror/komplettansicht
    Schlagwörter: von kaffeeringe (23.02.2016)
  23. Um herauszufinden, wer die Anhänger von Pegida sind und was sie umtreibt, hat die Süddeutsche Zeitung alle Kommentare und Posts gesammelt, die zwischen 28. Dezember 2014 und 31. Dezember 2015 auf der Facebook-Seite von Pegida veröffentlicht wurden.
    http://www.sueddeutsche.de/politik/ei...ebook-hetze-im-sekundentakt-1.2806271
    Schlagwörter: , von kaffeeringe (04.02.2016)
  24. Politisch steht die AFD gut da: Bundesweit steht sie derzeit bei 12 Prozent. Aber nicht nur bei anstehenden Wahlen könnte die Alternative für Deutschland Erfolg haben, auch in den Sozialen Medien ist sie richtig gut aufgestellt.
    http://dradiowissen.de/beitrag/altern...chland-viele-afd-freunde-auf-facebook
    Schlagwörter: , von kaffeeringe (04.02.2016)
  25. Der Kapitalismus, in dem wir heute leben und nicht mehr formell gekleidet zur Arbeit gehen, in dem die Grenzen zwischen Freizeit und Arbeit immer fließender werden, ist ein Erbe dieser Kommunenträume. Das ist einerseits sehr befreiend, aber andererseits sperrt es uns auch ein, weil die Arbeit nie endet.
    http://www.zeitschrift-luxemburg.de/d...kalifornische-ideologie-und-die-linke
    Schlagwörter: , , von kaffeeringe (26.01.2016)

Seitenanfang

neueste Lesezeichen / vorherige / weitere / älteste Lesezeichen / Seite 1 von 9

Impressum - Angetrieben von SemanticScuttle