Suche Ergebnisse

9 Lesezeichen - Sortieren nach: Datum ↓ / Titel /

neueste Lesezeichen / vorherige / weitere / älteste Lesezeichen / Seite 1 von 1

  1. This is a portable ownCloud client that runs on Windows. At starttime a Batch file is executed and will prompt you for a password. On first run this will set your password to encrypt the ownCloud client configuration (host, user, password) and the data stored in your portable Documents folder.
    https://github.com/BennyLi/encryptedOwnCloudPortableClient
    Schlagwörter: von kaffeeringe (21.09.2015)
  2. Das primäre Speichermedium des Raspberry Pis ist eine SD- bzw. microSD-Karte. Doch manchmal reicht die Kapazität dieser nicht aus und man möchte einen USB-Stick oder eine externe Festplatte mittels USB einbinden. Dies ist der Fall, wenn man z.B. mit pyLoad viel herunterladen oder den Mini-Computer als Cloudserver für OwnCloud oder Seafile nutzen möchte.
    http://jankarres.de/2013/01/raspberry...sb-stick-und-usb-festplatte-einbinden
    Schlagwörter: von kaffeeringe (15.09.2015)
  3. Es gibt diverse Möglichkeiten eine eigene Cloud aufzubauen, wie z.B. mit Owncloud oder Seafile. Jedoch benötigen diese Systeme immer einen zentralen Server, auf dem alle Dateien liegen. Wenn dieser einmal down ist oder dessen Festplatte gecrasht ist, hat sich das Thema Cloud zunächst erledigt. Einen anderen Ansatz verfolgt BitTorrent Sync. Dort wird das Peer-to-Peer System verfolgt, bei dem jeder Client und Server zugleich ist. Möchte man einen Client/Server haben, der dauerhaft online ist, damit man zum Synchronisieren nicht zwingend z.B. Tower PC und Laptop an haben muss, so kann man auch den Raspberry Pi als Client verwenden. Ein Vorteil der BitTorrent Sync ist die AES-128 Verschlüsselung der übertragenen Daten. Jedoch bietet es, im Gegensatz zu den oben erwähnten Alternativen, keine Dateiverwaltung im Webinterface und einzelne Dateien können auch nicht freigegeben werden. Wie man BitTorrent Sync auf dem Raspberry Pi installiert und einrichtet erkläre ich im Folgenden.
    http://jankarres.de/2013/10/raspberry...rent-sync-installieren-und-einrichten
    Schlagwörter: , , von kaffeeringe (23.04.2014)
  4. Dropbox polarisiert innerhalb der IT-Abteilungen. Vom Vorstand bis hin zum normalen Mitarbeiter greifen viele auf den beliebten Cloud-Storage Service zurück. Das liegt vor allem an der einfachen Nutzung, die von den internen IT-Abteilungen heute nicht so unkompliziert bereitgestellt wird. Hier greifen insbesondere zwei aus Deutschland heraus entwickelte Lösungen an, die es Unternehmen erlauben, eigene Dropbox ähnliche Funktionen innerhalb einer selbstverwalteten IT-Infrastruktur zu implementieren, TeamDrive und ownCloud. TeamDrive vertritt dabei einen vollständig kommerziellen und proprietären, ownCloud hingegen einen vermeintlichen Open-Source Ansatz, dem aber ebenfalls eine kommerzielle Version zu Grunde liegt. Beide beanspruchen für sich den Titel “Dropbox für Unternehmen”. Bewegen wir uns allerdings genau in diesem Umfeld, spielt das Thema Sicherheit eine sehr wichtige Rolle.
    http://clouduser.de/insights/sicherhe...vergleich-teamdrive-vs-owncloud-19711
    Schlagwörter: , von kaffeeringe (25.06.2013)
  5. Endlich ist es so weit. Owncloud 5 ist heute in der Version 5 erschienen. Anders als in Version 3 und 4 sind in der aktuellen 5er Version nicht so viele Handgriffe nötig um die owncloud auf seinem All-inkl Webspacce inkl. SSL-Proxy zum laufen zu bringen.
    https://meinnoteblog.wordpress.com/20...5-auf-all-inkl-webspace-mit-ssl-proxy
    Schlagwörter: , von kaffeeringe (16.03.2013)
  6. Im Teil 1 unseres Tutorials haben wir euch ownCloud vorgestellt. Mit dieser Software habt ihr nun eure eigene Cloud auf dem WebServer. Auch die Synchronisation von Dateien mit Hilfe der Client-Software sollte kein Problem sein. So habt ihr, ähnlich wie bei Dropbox, nun also die Möglichkeit Dateien auf verschiedenen Geräten zur Verfügung zu haben.
    http://www.droida.de/tutorials/ownclo...-perfekte-synchronisation-part-2.html
    Schlagwörter: , von kaffeeringe (06.08.2012)
  7. Cloud ist in aller Munde. Der Zwiespalt liegt allerdings in der externen Speicherung der Daten. Mein weiss nie genau wie die Daten von den Betreibern der Cloud genutzt werden und wer da noch alles hineinschauen kann. Auf kurz oder lang kann man dieses Problem aber auch in den Griff bekommen. Dank der Softwarelösung ownCloud ist nun jeder User selbst in der Lage seine ganz eigene private Cloud zu betreiben.
    http://www.droida.de/tutorials/ownclo...kte-kalender-android-thunderbird.html
    Schlagwörter: von kaffeeringe (06.08.2012)
  8. The ownCloud Sync Client is a desktop program running on your computer.One ore more specified directories on the local machine are going to be synced to your ownCloud. Files on your ownCloud are automatically the same as the ones on the local disk. If you change one here, its gets there and vice versa.
    http://owncloud.org/sync-clients
    Schlagwörter: , , , , von kaffeeringe (16.06.2012)
  9. ownCloud started with a keynote by Frank Karlitschek at Camp KDE’10 where he talked about the need of a self-controlled free and open source cloud. It is part of KDE’s Social Desktop, a project connecting you with your peers in the community. The Social Desktop aims to bring the power of online communities and group collaboration to desktop applications. What's more, the Social Desktop integrates sharing and exchanging knowledge into your apps.
    http://owncloud.org/index.php/Main_Page
    Schlagwörter: , von kaffeeringe (05.06.2011)

Seitenanfang

neueste Lesezeichen / vorherige / weitere / älteste Lesezeichen / Seite 1 von 1

Impressum - Angetrieben von SemanticScuttle