Suche Ergebnisse

139 Lesezeichen - Sortieren nach: Datum ↓ / Titel /

neueste Lesezeichen / vorherige / weitere / älteste Lesezeichen / Seite 1 von 6

  1. “You can’t expect people to subscribe to their local paper (which is vital to democracy, we tell them) AND The New York Times and the Washington Post (because Democracy Dies in the Dark) AND…”
    http://www.niemanlab.org/2018/12/the-subscription-pocalypse-is-about-to-hit
    Schlagwörter: , von kaffeeringe (05.02.2019)
  2. Wie in der letzten Folge beschrieben, gibt es zwei fundamentale Richtungen der Recherche: Die, das Neue im Verborgenen zu finden. Und die, dasselbe im Offensichtlichen zu tun, durch einen neuen Blick.
    https://blog.bazonline.ch/deadline/in...-das-unbekannte-im-bekannten-entdeckt
    Schlagwörter: , von kaffeeringe (05.12.2018)
  3. Erklärjournalismus, was soll das sein? Journalisten, wenn sie ihren Beruf ernst nehmen, betreiben so gut wie immer Erklärjournalismus: Sie versuchen, mehr Klarheit zu schaffen — indem sie Geschichten über Flucht und Vertreibung erzählen, die Bedeutung einer Hauptversammlung bewerten, den Vorsitzenden des Kaninchenzüchtervereins interviewen.
    https://medium.com/@otrenkamp/so-einf...ich-aber-nicht-einfacher-580824ba4e6a
    Schlagwörter: , von kaffeeringe (05.12.2018)
  4. Social media has allowed self-proclaimed ‘AI influencers’ who do nothing more than paraphrase Elon Musk to cash in on this hype with low-quality pieces. The result is dangerous
    https://www.theguardian.com/technolog...are_AndroidApp_Zu_Firefox_hinzufügen
    Schlagwörter: , von kaffeeringe (29.07.2018)
  5. Last week was a particularly rough one for journalists and truth-seeking citizens.
    https://www.washingtonpost.com/amphtm...rect=on&__twitter_impression=true
    Schlagwörter: , von kaffeeringe (29.07.2018)
  6. The BBC contacted ten businesses in London that once advertised accepting Bitcoin. Four no longer accepted it, and two that did said they hardly ever received payments in Bitcoin. The same is even true online. The Wall Street Journal, citing a report by Morgan Stanley, recently reported that Bitcoin is now accepted by just three of the top 500 global online merchants, down from five last year.
    http://theconversation.com/bitcoin-is...comes-one-it-could-be-worthless-88656
    Schlagwörter: , von kaffeeringe (12.12.2017)
  7. Eure Berichterstattung über das Reformationsjubiläum ist schnöselig!, warf uns Christ&Welt-Abonnentin Ursula Muth vor. Hat sie recht? Ein Besuch in Wolfhagen bei Kassel
    http://www.zeit.de/2017/44/reformatio...kirche-leserin-kritik/komplettansicht
    Schlagwörter: , , , von kaffeeringe (30.10.2017)
  8. Hier gibt es heute nicht nur einen großen Testbericht, sondern nebenbei auch ein kleines Jubiläum zu feiern: Vor zehn Jahren habe ich den ersten Prototypen einer Scrollreportage in diesem Weblog veröffentlicht.
    http://rufposten.de/blog/2015/04/15/54
    Schlagwörter: , , von kaffeeringe (23.10.2017)
  9. Warum manche Politiker immer weicher formulieren - und andere immer härter: Die grüne Medienpolitikerin Tabea Rößner über Redaktionen, Politiker und Schlagzeilen.
    http://m.tagesspiegel.de/meinung/gast...hlagzeile/19252170.html?utm_referrer=
    Schlagwörter: , von kaffeeringe (15.01.2017)
  10. "Bitte, bitte keine Superlative." Reporter Uwe Kopf hat eine vergilbte Seite mit Schreib-Tipps hinterlassen – lesenswert.
    http://m.abendblatt.de/kultur-live/tv...ournalisten-wird-zum-viralen-Hit.html
    Schlagwörter: von kaffeeringe (14.01.2017)
  11. Andrea Röpke beschreibt in ihrem "Jahrbuch rechte Gewalt" verheerende rechtsextreme Tendenzen in Deutschland. Die Journalistin warnt vor einer Art Alltagsterror, der aber verglichen mit den islamistisch motivierten Anschlägen kaum Aufmerksamkeit erfahre.
    http://www.deutschlandradiokultur.de/...en.990.de.html?dram:article_id=375722
    Schlagwörter: von kaffeeringe (08.01.2017)
  12. Die deutschen Spitzenpolitiker sind von Machtfluchtgedanken mindestens so geplagt wie von Machtwillen geprägt, die meisten von ihnen streben Posten zwar erneut an, sie fürchten sich jedoch auch davor. Und zwar bis ins Mark.
    http://www.zeit.de/2016/50/politiker-respekt-medien-journalismus
    Schlagwörter: , von kaffeeringe (15.12.2016)
  13. There is a lot being written and spoken about Trump by intelligent and articulate commentators whose insights I respect. But as a longtime researcher in cognitive science and linguistics, I bring a perspective from these sciences to an understanding of the Trump phenomenon. This perspective is hardly unknown. More than half a million people have read my books, and Google Scholar reports that scholars writing in scholarly journals have cited my works well over 100,000 times.
    https://georgelakoff.com/2016/07/23/understanding-trump-2
    Schlagwörter: , , von kaffeeringe (04.12.2016)
  14. One of the key questions facing both journalists and loyal oppositions these days is how do we stay honest as euphemisms and trivializations take over the discourse? Can we use words like “fascism,” for example, with fidelity to the meaning of that word in world history?
    http://www.openculture.com/2016/11/um...he-14-common-features-of-fascism.html
    Schlagwörter: , von kaffeeringe (23.11.2016)
  15. Use powerful digital tools to enhance every aspect of the journalistic process, from story research to optimizing your work online.
    https://newslab.withgoogle.com/process/research
    Schlagwörter: von kaffeeringe (15.06.2016)
  16. Medien sind in der Bevölkerung mittlerweile ebenso unbeliebt wie viele Politiker. Der Journalismus geriert sich als vierte Gewalt. Wie konnte es zu diesem fatalen Zerwürfnis kommen?
    http://www.welt.de/debatte/kommentare...4179/Die-Hybris-der-Journalisten.html
    Schlagwörter: , , von kaffeeringe (14.06.2016)
  17. Mobiler Journalismus boomt. Doch wie gelingt er am besten? Ein Ratgeber, wie Sie Smartphone-Journalismus planen, welche Ausrüstung Sie dafür brauchen und mit welchen Apps Sie am besten aufnehmen, schneiden und veröffentlichen.
    http://www.fachjournalist.de/wann-wie...hone-journalismus/?platform=hootsuite
    Schlagwörter: , von kaffeeringe (19.05.2016)
  18. Ende April hat der Stern den Nannen Preis für herausragende Arbeiten im deutsch­sprachigen Journalismus verliehen. Medienwissenschaftler Michael Haller hat für das Sonderheft „Nannen Preis 2016“, in dem sich alle nominierten Arbeiten finden, einen einführenden Essay verfasst. Sein Thema: Gründe für den Widerspruch zwischen exzellentem Journalismus und schwindendem Medienvertrauen.
    http://de.ejo-online.eu/qualitaet-eth...esser-seine-reputation-immer-geringer
    Schlagwörter: von kaffeeringe (11.05.2016)
  19. Depending on whom you ask, Facebook is either the savior or destroyer of journalism in our time. An estimated 600 million people see a news story on Facebook every week, and the social network’s founder Mark Zuckerberg has been transparent about his goal to monopolize digital news distribution. “When news is as fast as everything else on Facebook, people will naturally read a lot more news,” he said in a Q&A last year, adding that he wants Facebook Instant Articles to be the “primary news experience people have.”
    http://gizmodo.com/want-to-know-what-...ally-thinks-of-journalists-1773916117
    Schlagwörter: von kaffeeringe (09.05.2016)
  20. Something really dramatic is happening to our media landscape, the public sphere, and our journalism industry, almost without us noticing and certainly without the level of public examination and debate it deserves. Our news ecosystem has changed more dramatically in the past five years than perhaps at any time in the past five hundred. We are seeing huge leaps in technical capability—virtual reality, live video, artificially intelligent news bots, instant messaging, and chat apps. We are seeing massive changes in control, and finance, putting the future of our publishing ecosystem into the hands of a few, who now control the destiny of many.
    http://www.cjr.org/analysis/facebook_and_media.php
    Schlagwörter: , , , von kaffeeringe (08.03.2016)
  21. An der New York University gibt es einen renommierten Journalismus-Studiengang. Warum die Ausbildung dort so gut ist, zeigt der aktuelle Jahrgang Studio 20 unter der Leitung von Journalismus-Guru Jay Rosen (der Typ, der das Bonmont „the people formerly known as the audience“ geprägt hat). Seine elf Studenten haben die grundlegenden Veränderungen im Journalismus auf der Website News Literacy 2016 in einen Absatz gegossen:
    http://www.journalisten-training.de/b...urnalismus-revolution-in-einem-absatz
    Schlagwörter: von kaffeeringe (04.03.2016)
  22. Am Montag ist Anja Reschke, Leiterin der Abteilung Innenpolitik beim NDR, in Berlin als „Journalistin des Jahres 2015“ ausgezeichnet worden. Die Jury lobte, dass sie „Haltung gezeigt“ hätte, aber in ihrer Dankesrede sprach Reschke vor allem von ihren Zweifeln und Erschütterungen; von der Unsicherheit, was genau die Aufgaben und die richtigen Instrumente von Journalisten sind; vom Taumel zwischen der Wahrnehmung als Messias und Hassobjekt.
    http://uebermedien.de/1995/aber-heisst-denn-das-sagen-ist
    Schlagwörter: von kaffeeringe (17.02.2016)
  23. Warum ausgerechnet Sachsen? Warum Dresden? In Ausgabe 2 unseres Magazins "Funkturm" (erschienen am 3.12.2015, hier gedruckt und hier als App zu kaufen) ist auf den Seiten 32 bis 39 eine Diskussion zu der Frage veröffentlicht, was los ist mit den Menschen im Freistaat. Erschienen ist der Text in der Rubrik Vertrauen (wir hätten sie wohl auch "verlorenes Vertrauen" publizieren können), die sich mit dem Themenkomplex Asyl-Diskussion, Pegida und die Medien (gern zusammengefasst unter dem Stichwort #Lügenpresse) befasst.
    http://www.flurfunk-dresden.de/2016/0...bachmann-ein-praktikum-bei-uns-machen
    Schlagwörter: , von kaffeeringe (09.02.2016)
  24. Mit Perspective Daily soll ein Online-Medium starten, das gegen die klassische Berichterstattung in Medien mit ihrem Fokus auf negativen Nachrichten und Einzelschicksalen anschreibt. Das Credo "Nur schlechte Nachrichten sind gute Nachrichten" und die Dominanz von Kriegen, Katastrophen und Skandalen in der Berichterstattung auf allen Kanälen würde ein "zu negatives Weltbild, Stress, Hilflosigkeit und Zynismus und oft sogar eine vollständige Abwendung vom News-Konsum und von gesellschaftlichen Problemen und Herausforderungen" zur Folge haben, meinen Maren Urner, Bernhard Eickenberg und Han Langeslag, die drei jungen Gründer von Perspective Daily. Ihr neues "konstruktives Online-Medium", wie sie Perspective Daily bezeichnen, soll mit "lösungsorientiertem Journalismus" dagegenhalten und somit letztendlich die Handlungsbereitschaft der Bürger erhöhen.
    http://www.wuv.de/medien/kampf_dem_cl...senschaftler_planen_perspective_daily
    Schlagwörter: , von kaffeeringe (15.11.2015)
  25. "Netzpolitik.org" ist durch die Ermittlungen wegen Landesverrats zum wohl bekanntesten Blog in Deutschland geworden. Die meisten der geschätzt rund 50.000 Blogs sind aber publizistisch kaum relevant – sie berichten auch nicht über Politik, sondern widmen sich ganz anderen Themen.
    http://www.deutschlandfunk.de/blogger....761.de.html?dram%3Aarticle_id=327760
    Schlagwörter: , von kaffeeringe (10.08.2015)

Seitenanfang

neueste Lesezeichen / vorherige / weitere / älteste Lesezeichen / Seite 1 von 6

Impressum - Angetrieben von SemanticScuttle