Lesezeichen auf dieser Seite werden von einem Administrator gepflegt.

14 Lesezeichen - Sortieren nach: Datum ↓ / Titel / - Lesezeichen anderer Benutzer mit diesem Schlagwort

neueste Lesezeichen / vorherige / weitere / älteste Lesezeichen / Seite 1 von 1 Bookmarks: Tags: wirtschaft + demokratie

  1. Bevor ich meine aktuelle Analyse mit einem zweiten Teil fortsetze, will ich hier eine aktuelle Publikation vorstellen, die für die Griechenland- und Grexit-Debatte höchst informativ und aufschlussreich ist. Die folgenden Überlegungen zum neusten Buch von Yanis Varoufakis basieren auf der Lektüre der englischen Originalausgabe, deren Übersetzung soeben im Verlag Antje Kunstmann unter dem Titel „Die ganze Geschichte“ erschienen ist. Die Seitenzahlen beziehen sich auf das Buch „Adults in the Room“; die übersetzten Zitate weichen von der deutschen Ausgabe ab, die entsprechenden Stellen sind aber sicher leicht zu finden.
    https://monde-diplomatique.de/shop_content.php?coID=100105
    Schlagwörter: , , , , von kaffeeringe (15.10.2017)
  2. Die Orientierung der politischen Linken an sozialer Gerechtigkeit wird erst glaubwürdig, wenn sie Ausdruck einer integrativen Politik ist. Deren Grundlage ist die Idee, dass die ökonomische Dynamik der Märkte für das Wohlergehen der vielen eingesetzt werden muss
    http://www.faz.net/aktuell/politik/di...-14581266.html?printPagedArticle=true
    Schlagwörter: , , von kaffeeringe (31.12.2016)
  3. Kann Hoffnungslosigkeit einfach langweilig werden? Es besteht tatsächlich Grund zur Annahme, dass in Großbritannien gerade eine solche Geisteshaltung aufkommt. Nennen wir sie: Pessimismusverdrossenheit.
    https://www.blaetter.de/archiv/jahrga...tannien-oder-das-ende-der-resignation
    Schlagwörter: , , von kaffeeringe (16.06.2016)
  4. In this best of all possible investors’ worlds, swashbuckling info-moralists will teach international sex workers about the folly of their life choices by setting them up with a laptop and an extended tutorial on the genius of microloans.
    http://thebaffler.com/salvos/cake-eat...e=twitter.com&utm_campaign=buffer
    Schlagwörter: , , von kaffeeringe (29.05.2016)
  5. As government agencies and tech companies develop more and more intrusive means of watching and influencing people, how can we live free lives?
    http://www.theatlantic.com/magazine/a...youre-not-paranoid-youre-crazy/407833
    Schlagwörter: , , , von kaffeeringe (15.10.2015)
  6. Es war eine Steilvorlage für meinen ersten Blog-Artikel, den ich für die Unternehmensdemokraten schreiben darf. Die Steilvorlage war ein Artikel, den ich morgens in meiner favorisierten Tageszeitung las. Ein Artikel über den Tango Argentino. Ein dramatischer und hoch emotionaler Tanz, der weltweit Millionen Menschen begeistert. In Berlin, der „zweitgrößten Tangometropole nach Buenos Aires“ las ich, gibt es seit Langem eine eigene Queer-Tango-Szene.
    http://www.unternehmensdemokraten.de/...ueer-tango-und-unternehmensdemokratie
    Schlagwörter: , von kaffeeringe (30.09.2015)
  7. Wolfgang Merkel ist Direktor der Abteilung »Demokratie und Demokratisierung« am Wissenschaftszentrum Berlin für Sozialforschung (WZB) und Professor für Politikwissenschaft an der Humboldt-Universität zu Berlin. 2015 gab er den Sammelband »Demokratie und Krise. Zum schwierigen Verhältnis von Theorie und Empirie« (Springer VS) heraus.
    http://www.frankfurter-hefte.de/Archiv/2015/Heft_06/Artikel_Juni_2015.html
    Schlagwörter: , , von kaffeeringe (10.06.2015)
  8. Gemeinverständlich erklärt: Warum Fiskalpakt, Schuldenbremse etc. “Public-Private-Partnership”-Projekte erzwingen, die uns allesamt teuer zu stehen kommen.
    http://misik.at/2015/04/wie-mit-privatisierung-steuergeld-vernichtet-wird
    Schlagwörter: , , von kaffeeringe (16.04.2015)
  9. Last week, the European economic research team with JP Morgan, the global financial giant, put out a 16-page paper on the state of play of euro area adjustment. This involved a totting up of what work has been done so far and what work has yet to be done in terms of sovereign, household and bank deleveraging; structural reform (reducing labour costs, making it easier to fire workers, privatisation, deregulation, liberalising ‘protected’ industries, etc.); and national political reform.
    http://blogs.euobserver.com/phillips/...your-pinko-anti-fascist-constitutions
    Schlagwörter: , von kaffeeringe (31.07.2013)
  10. In der modernen Ökonomie gilt es als "vernünftig" egoistisch zu sein, kritisiert Frank Schirrmacher. Der Mitherausgeber der "Frankfurter Allgemeinen Zeitung" regt an, dieses Menschenbild - und seine Folgen - zu hinterfragen.
    http://www.dradio.de/dlf/sendungen/interview_dlf/2008240
    Schlagwörter: , , von kaffeeringe (13.02.2013)
  11. Für Stoiber war der Abend ernüchternd, für mich erschreckend, für Roland Berger ein Fiasko. Zum ersten Mal hatte ich hautnah erlebt, mit wie wenig gesamtgesellschaftlicher Verantwortung Manager der Finanzindustrie agieren.
    http://www.sprengsatz.de/?p=3884&fb_source=message
    Schlagwörter: , , , von kaffeeringe (29.07.2012)
  12. Wahnsinn als Selbstverständlichkeit: Seit Jahren ist es offensichtlich, dass die Demokratie ruiniert wird und der Sozialstaat zerfällt. Privatisierte Gewinne und sozialisierte Verluste sind zur Selbstverständlichkeit verkommen. 13 Gründe, sich selbst wieder ernst zu nehmen.
    http://www.sueddeutsche.de/kultur/2.2...us-braucht-keine-demokratie-1.1255949
    Schlagwörter: , von kaffeeringe (12.01.2012)
  13. The facts of the crisis over the debt ceiling aren't complicated. Republicans have, in effect, taken America hostage, threatening to undermine the economy and disrupt the essential business of government unless they get policy concessions they would never have been able to enact through legislation. And Democrats - who would have been justified in rejecting this extortion altogether - have, in fact, gone a long way toward meeting those Republican demands.
    http://mobile.nytimes.com/2011/07/29/...nion/krugman-the-centrist-cop-out.xml
    Schlagwörter: , , , von kaffeeringe (29.07.2011)
  14. Eigentlich sollen Journalisten bestimmen, was in der Zeitung steht. Die taz testete in einer verdeckten Recherche, ob Anzeigenkunden Einfluss nehmen können.
    http://taz.de/1/leben/medien/artikel/1/einfluss-zu-verkaufen
    Schlagwörter: , , von kaffeeringe (02.04.2011)

Seitenanfang

neueste Lesezeichen / vorherige / weitere / älteste Lesezeichen / Seite 1 von 1 Bookmarks: Tags: wirtschaft + demokratie

Impressum - Angetrieben von SemanticScuttle