Lesezeichen auf dieser Seite werden von einem Administrator gepflegt.

215 Lesezeichen - Sortieren nach: Datum ↓ / Titel / - Lesezeichen anderer Benutzer mit diesem Schlagwort

neueste Lesezeichen / vorherige / weitere / älteste Lesezeichen / Seite 2 von 9 Bookmarks: Tags: politik

  1. Politisch steht die AFD gut da: Bundesweit steht sie derzeit bei 12 Prozent. Aber nicht nur bei anstehenden Wahlen könnte die Alternative für Deutschland Erfolg haben, auch in den Sozialen Medien ist sie richtig gut aufgestellt.
    http://dradiowissen.de/beitrag/altern...chland-viele-afd-freunde-auf-facebook
    Schlagwörter: , von kaffeeringe (04.02.2016)
  2. Wer sich heutzutage angemessen auf eine Mitgliederversammlung vorbereiten möchte, der kommt nicht an Unmengen Papier vorbei. Neben Tagesordnung und den obligatorischen Anträgen wühlen sich die Teilnehmer bereits durch große Papierstapel, bevor es überhaupt losgeht... Das muss in Zeiten digitaler Medien nicht mehr sein. Eine Versammlung kann den Papierverbrauch deutlich senken oder sogar ganz auf Papier verzichten. Wie das geht, wird dieser Artikel am Beispiel einer fiktiven Mitgliederversammlung darlegen, die mit Hilfe der webbasierten Versammlungssoftware OpenSlides durchgeführt wird.
    http://openslides.org/de/news/20141125/papierlose-versammlung
    Schlagwörter: , , von kaffeeringe (22.01.2016)
  3. Der IS stellt somit gewissermaßen ein Nebenprodukt der krisenhaften kapitalistischen Globalisierung dar. Hierbei handelt es sich gerade nicht um eine autochthone, traditionalistische und aus den regionalen Sippenverbänden und „Stämmen“ hervorgegangene Aufstandsbewegung, sondern um eine im höchsten Maße globalisierte Besatzungsarmee, die sich in den sozioökonomischen und politischen Zusammenbruchsregionen des Zweistromlandes konstituierte.
    http://le-bohemien.net/2014/10/29/globalisierte-barbarei
    Schlagwörter: von kaffeeringe (16.11.2015)
  4. Nicht nur montagabends in Dresden ist sie zu beobachten: Es gebe sehr viel Verbitterung in der Mitte der Gesellschaft, sagte der Soziologe Heinz Bude im Deutschlandfunk. Bei diesen Menschen handele es sich nicht um Wut-, sondern um Hassbürger. Sie hätten gemeinsam mit einer anderen Gruppe so viel Potential wie die FPÖ oder der Front National.
    http://www.deutschlandfunk.de/extremi....694.de.html?dram%3Aarticle_id=333862
    Schlagwörter: , von kaffeeringe (14.10.2015)
  5. In beinahe sämtlichen Informationssendungen über Griechenland werden wichtige Fragen ausgeklammert: Warum kommen Grossbanken und Hedgefonds für ihre grobfahrlässigen Geldanlagen in Griechenland nicht zur Kasse? Wie konnten sie ihre Risiken vor allem in Deutschland und Frankreich an die Steuerzahlenden überwälzen?
    Warum wollen die EU-Institutionen Griechenland (und Portugal, Irland, Spanien oder Italien) keinen Schuldenerlass gewähren, während sie gleichzeitig die europäischen Grossbanken mit jährlich über 300 Milliarden Dollar subventionieren? Wer trägt dafür die Verantwortung?
    http://le-bohemien.net/2015/07/10/griechenland-grossbanken-hedgefonds
    Schlagwörter: , von kaffeeringe (13.07.2015)
  6. Nie haben sich deutsche Politiker so sehr vor der Wahrheit gedrückt. Das ist angesichts der Krisen verständlich, aber gefährlich.
    http://www.zeit.de/2015/18/politik-wahrheit
    Schlagwörter: , von kaffeeringe (16.06.2015)
  7. Empörung ist das Gefühl, das im 21. Jahrhundert die steilste Karriere gemacht hat.
    http://www.tagesanzeiger.ch/zuerich/r...ie-Rache-der-Verlierer/story/11346689
    Schlagwörter: , , von kaffeeringe (26.01.2015)
  8. Über die Schriftstellerin Juli Zeh wird viel geschrieben und gleichzeitig nutzt sie die Medien für ihre politische Arbeit. Mit Florian Guckelsberger spricht sie über Paranoia, Herdenverhalten und die deutsche Presselandschaft.
    http://www.theeuropean.de/juli-zeh/86...r-denkverbote-und-die-deutsche-presse
    Schlagwörter: , , von kaffeeringe (21.09.2014)
  9. Wie die Grünen setzt auch die Landes-SPD für die Programmentwicklung auf online: Mit einer aufgeräumten Plattform und Live-Kommentaren. Fehlen nur die User
    http://www.taz.de/Virtuelle-Programmdiskussion/!146188
    Schlagwörter: , von kaffeeringe (18.09.2014)
  10. Viele Städte und Gemeinden sind bemüht, ihre Jugendlichen zu beteiligen. Wenn dies gut gemacht wird, dann sagen Jugendliche ehrlich, was sie sich wünschen. Bei den Kommunalverantwortlichen löst das oft Kopfschütteln aus, denn die Wünsche heißen “McDonalds”, “Primark”, “H&M” und “Burgerking”.
    http://www.partizipations-blog.de/201...-der-frust-ueber-den-mcdonalds-wunsch
    Schlagwörter: , , von kaffeeringe (27.08.2014)
  11. Während Fußball-Deutschland mit Jogis Jungs um den WM-Titel fiebert, könnte der Bundestag unbequeme Gesetze leichter durchwinken. Es wäre nicht das erste Mal, dass die Politik im Schatten der WM die Kassen auffrischt: Im Sommermärchen 2006 wurde die Mehrwertsteuer erhöht, zur WM 2010 der Krankenkassenbeitrag.
    http://www.deutschlandfunk.de/ablenku...es.862.de.html?dram:article_id=289028
    Schlagwörter: von kaffeeringe (25.06.2014)
  12. Während die Deutschen Fußball gucken, beschließt der Bundestag in Windeseile unbeliebte Gesetze. Wahrheit oder Verschwörungstheorie?
    http://www.taz.de/Der-politische-WM-Check/!140974
    Schlagwörter: , von kaffeeringe (24.06.2014)
  13. In a recent post, the RSA’s Adam Lent argued that politics could learn from the internet in order to stem the tide of political apathy and disengagement. But can (and perhaps more importantly, should) politics actually be more like the internet? Democratic Audit’s co-Director Jonathan Hopkin argues that events in Italy show that it is much too soon to draw conclusions from their unique web-based experience, but it does suggest that the internet is far from a panacea.
    http://www.democraticaudit.com/?p=4313
    Schlagwörter: , , , , von kaffeeringe (15.04.2014)
  14. Abgesänge auf die Piratenpartei sind mittlerweile publizistisches Gemeingut geworden, die Krisen der Piraten konstant. Dies zeigte sich abermals bei der Aufstellung der Kandidaten zur Europawahl Anfang des Jahres: Statt in zwei Tagen eine politische Botschaft zu verbreiten, verloren sich die Piraten wie üblich in endlosen Debatten um schwer zu durchdringende Wahlverfahren sowie in ebenso endlosen wie weitgehend nichtssagenden Kandidatenvorstellungen. Die Versammlung beschwor sich ausgiebig als Parteibasis, dabei hatten sich gerade einmal rund 700 der bundesweit 30.000 Piraten nach Bochum aufgemacht. Die Beteiligung war damit kaum höher als bei Parteitagen der etablierten Parteien. Zugleich war und ist die Repräsentativität bei den Piraten schlechter, allein eine regional sehr ungleich verteilte Zeit- und Geldelite übernimmt die Kandidatenauswahl und Programmberatung.
    http://www.demokratie-goettingen.de/blog/perspektivlos-mit-offener-zukunft
    Schlagwörter: , , von kaffeeringe (29.01.2014)
  15. Beschimpft und bedroht: Migranten in der Politik sind für viele Wähler längst nicht selbstverständlich. Die Bundestagsabgeordneten Omid Nouripour, Aydan Özoguz und Serkan Tören erzählen, wie sie mit den unzähligen Schmähzuschriften leben.
    http://www.sueddeutsche.de/politik/mi...der-hass-der-braven-buerger-1.1708676
    Schlagwörter: , , von kaffeeringe (17.10.2013)
  16. Nicht oft verdienen Wahlen die Überschrift historisch; diese aber hat sie verdient. Seit dem 22. September 2013 befinden wir uns in einer massiv veränderten Republik.
    http://www.blaetter.de/archiv/jahrgae.../merkelland-die-blockierte-demokratie
    Schlagwörter: , , , von kaffeeringe (25.09.2013)
  17. Wir Politikjournalisten müssten jetzt eigentlich geschlossen zurücktreten. Zumindest dann, wenn wir – ausnahmsweise – die Maßstäbe an uns anlegen, nach denen wir die Politiker bewerten. Dann müssten wir zum Ergebnis kommen: Wir haben versagt. Wir können es einfach nicht. Und wir haben unsere Leser, Hörer und Zuschauer getäuscht.
    http://blogs.taz.de/hausblog/2013/09/...ir-journalisten-zuruecktreten-sollten
    Schlagwörter: , von kaffeeringe (25.09.2013)
  18. Eine empirische Analyse der Motive politischer Aktivität junger Erwachsener im Internet
    http://www.hsu-hh.de/politiktheorie/index_XOQGMOIlQ10DTTXq.html
    Schlagwörter: , , von kaffeeringe (17.09.2013)
  19. Gerade kam es druckfrisch aus dem Verlag: Mein neues Buch "Ist unsere Politik noch zu retten? - Auswege aus der Wutbürger-Sackgasse". Es ist im Wiener Picus-Verlag erschienen, und es handelt sich wieder (wie schon bei meinem Buch "Erklär mir die Finanzkrise") um die in Druckfassung gebrachten Vorlesungen, die ich im Frühjahr in der Volkshochschule Ottakring hielt.
    http://www.misik.at/ist-unsere-politi...t-unsere-politik-noch-zu-retten-1.php
    Schlagwörter: , , von kaffeeringe (13.09.2013)
  20. Politiker, Verbände und Firmen mieten zur Durchsetzung ihrer Ziele Profis, die ihnen mehr bieten als klassische Reklame: Sie erfinden packende Geschichten, kreieren Medienereignisse, platzieren passende Experten im Fernsehen, gründen sogar Organisationen, die unter dem Deckmantel zivilgesellschaftlichen Engagements die Trommel ihrer Geldgeber rühren. Auf dass der optimale "Spin" entstehe, die Drehung der öffentlichen Debatte in die gewünschte und meist teuer bezahlte Richtung.
    http://www.ndr.de/ndrkultur/programm/sendungen/kulturforum/spin101.html
    Schlagwörter: , , , von kaffeeringe (12.08.2013)
  21. -
    http://www.andreasvongunten.com/blog/...-nicht-nur-journalisten-betrifft.html
    Schlagwörter: , , , von kaffeeringe (17.03.2016)
  22. -
    http://www.sueddeutsche.de/politik/na...eck-im-mahlwerk-der-politik-1.1734897
    Schlagwörter: von kaffeeringe (03.08.2013)
  23. Millionen hören täglich Nachrichten und Berichte in den Sendern der ARD. Die Nachrichten sind ein Heiligtum des öffentlich-rechtlichen Rundfunks. Selten wird danach gefragt, welchen Weg eine politische Mitteilung, eine Information oder gar eine Indiskretion nimmt, bevor sie als Nachricht, manchmal drapiert mit einem Originalton, vom Sprecher verlesen werden kann.
    http://www.dradio.de/dlf/sendungen/dasfeature/2106012
    Schlagwörter: , , , von kaffeeringe (03.07.2013)
  24. Nehmt das, Wutbürger! Warum das verallgemeinerte Gekäppel und die Häme über Politiker die Luft nicht besser macht.
    http://www.misik.at/sonstige/verdrossen-am-verdruss.php
    Schlagwörter: , von kaffeeringe (24.06.2013)
  25. Beim Obama-Besuch überbieten sich die elektronischen Medien im Vermelden von Banalitäten. Auf die Demokratie wirkt der Echtzeit-Journalismus verheerend.
    http://www.faz.net/aktuell/feuilleton...wurde-ein-ring-gefunden-12236912.html
    Schlagwörter: , , von kaffeeringe (20.06.2013)

Seitenanfang

neueste Lesezeichen / vorherige / weitere / älteste Lesezeichen / Seite 2 von 9 Bookmarks: Tags: politik

Impressum - Angetrieben von SemanticScuttle