Lesezeichen auf dieser Seite werden von einem Administrator gepflegt.

16 Lesezeichen - Sortieren nach: Datum ↓ / Titel / - Lesezeichen anderer Benutzer mit diesem Schlagwort

neueste Lesezeichen / vorherige / weitere / älteste Lesezeichen / Seite 1 von 1 Bookmarks: Tags: politik + wirtschaft

  1. In beinahe sämtlichen Informationssendungen über Griechenland werden wichtige Fragen ausgeklammert: Warum kommen Grossbanken und Hedgefonds für ihre grobfahrlässigen Geldanlagen in Griechenland nicht zur Kasse? Wie konnten sie ihre Risiken vor allem in Deutschland und Frankreich an die Steuerzahlenden überwälzen?
    Warum wollen die EU-Institutionen Griechenland (und Portugal, Irland, Spanien oder Italien) keinen Schuldenerlass gewähren, während sie gleichzeitig die europäischen Grossbanken mit jährlich über 300 Milliarden Dollar subventionieren? Wer trägt dafür die Verantwortung?
    http://le-bohemien.net/2015/07/10/griechenland-grossbanken-hedgefonds
    Schlagwörter: , von kaffeeringe (13.07.2015)
  2. Ökonomen denken oft nicht langfristig genug. Liberalisierungen können zwar kurzfristig vorteilhaft sein. Doch zwei Ökonomen machen auf eine Folge aufmerksam: Wenn die Einkommensverteilung zu ungleich wird, können die Reichen den Staat unter ihre Kontrolle bekommen. Dann droht nicht nur politischer, sondern auch schwerer ökonomischer Schaden.
    http://blogs.faz.net/fazit/2013/03/11...-unterschatzen-verteilungsthemen-1111
    Schlagwörter: , von kaffeeringe (13.03.2013)
  3. Ein Kennzeichen dieser von Krisen geschüttelten Zeit ist eine zunehmende Furcht der Politik vor der Freiheit. Viele der Entscheidungen, die jetzt getroffen werden, beschneiden auf eklatante Weise die Selbstbestimmungsrechte von Bürgern, Unternehmern und sogar Staaten.
    http://www.dradio.de/dkultur/sendungen/politischesfeuilleton/1929443
    Schlagwörter: , , von kaffeeringe (23.11.2012)
  4. Schulen, Straßen und Schwimmbäder zu sanieren, können sich viele Kommunen nicht mehr leisten. Oft springen private Unternehmen ein – in Öffentlich-Privaten Partnerschaften. Doch die werden oft teuer.
    http://www.zeit.de/2012/44/Kommunen-O...Private-Patenschaften/komplettansicht
    Schlagwörter: , , von kaffeeringe (09.11.2012)
  5. 2010 war ein Jahr der Massenproteste, von der Arabellion über die Occupy Bewegung bis zu den Aufständen von Jugendlichen in Spanien und Lateinamerika gegen die dortige Bildungsmisere und Perspektivlosigkeit.
    http://www.dradio.de/dlf/sendungen/essayunddiskurs/1685525
    Schlagwörter: , , , , von kaffeeringe (06.08.2012)
  6. Arabellion, Occupy-Bewegung, Aufstände in Spanien und Lateinamerika: 2011 war ein Jahr der Massenproteste. Was ist erreicht worden, was noch zu leisten? Was folgt, Resignation oder Radikalisierung? Zum Auftakt einer dreiteiligen Gesprächsserie unterhält sich Peter B. Schumann mit dem Sozialhistoriker Gabriel Salazar über die angespannte Situation in Chile.
    http://www.dradio.de/dlf/sendungen/essayunddiskurs/1680408
    Schlagwörter: , , , , , von kaffeeringe (06.08.2012)
  7. Für Stoiber war der Abend ernüchternd, für mich erschreckend, für Roland Berger ein Fiasko. Zum ersten Mal hatte ich hautnah erlebt, mit wie wenig gesamtgesellschaftlicher Verantwortung Manager der Finanzindustrie agieren.
    http://www.sprengsatz.de/?p=3884&fb_source=message
    Schlagwörter: , , , von kaffeeringe (29.07.2012)
  8. Die Kanzlerin ist keine „Getriebene“ der Finanzmärkte – sie folgt ihrem Kalkül: per Eskalation der Krise ganz Europa eine Politik der Entsolidarisierung aufzuzwingen
    http://www.freitag.de/positionen/1150-schockstrategie-f-r-europa
    Schlagwörter: , , , von kaffeeringe (18.12.2011)
  9. Rund einen Monat nach Bekanntwerden der brutalen Mordserie einer rechtsextremen Terrorgruppe will Innenminister Hans-Peter Friedrich (CSU) durch eine Anti-Terror-Datei die Gewalt von rechts eindämmen. Auch im Internet sollen Neonazis besser überwacht werden.
    http://wissen.dradio.de/datenkontroll...dern.33.de.html?dram:article_id=13951
    Schlagwörter: , , , , , , von kaffeeringe (09.12.2011)
  10. Die Vereinigten Staaten waren immer der Sehnsuchtsort unserer Autorin. Bis sie im vorigen Winter hingezogen ist.
    http://www.zeit.de/2011/44/USA-Los-Angeles/komplettansicht
    Schlagwörter: , , von kaffeeringe (30.10.2011)
  11. After 10 days out of town, I finally made it to Occupy Wall Street on Tuesday and had a chance to see for myself what's going on. My conclusion: almost everything the media told me about the protest is wrong.
    http://www.huffingtonpost.com/keith-b...ll-street-media_b_1019707.html?ref=tw
    Schlagwörter: , , , , von kaffeeringe (21.10.2011)
  12. Die Spaltung des Arbeitsmarktes gefährdet die soziale und demokratische Stabilität.
    http://www.zeit.de/2011/22/Steinbrueck-Arbeitsmarktes/komplettansicht
    Schlagwörter: , , , von kaffeeringe (31.05.2011)
  13. „Der Fachkräftemangel wird in den nächsten Jahren zum Schlüsselproblem für den deutschen Arbeitsmarkt und nicht die Arbeitslosigkeit“, erklärt Bundeswirtschaftsminister Rainer Brüderle, und Arbeitgeber-Präsident Dieter Hundt fordert unentwegt „wirksame Maßnahmen“ dagegen. Das alles geschieht, obwohl ab dem 1. Mai die Freizügigkeit in arbeitsrechtlicher Hinsicht auch für Arbeitnehmer aus den acht osteuropäischen Staaten gilt, die 2004 der Europäischen Union beigetreten sind. Dann dürfen Bürger aus Estland, Lettland, Litauen, Polen, der Slowakei, Slowenien, Tschechien und Ungarn in Deutschland uneingeschränkt arbeiten. Ist die Lage auf dem Arbeitsmarkt also tatsächlich so dramatisch, wie Brüderle und Hundt behaupten? Keineswegs. Die Debatte zeigt vielmehr, wie interessengeleitet die Diagnose eines angeblichen Fachkräftemangels ist.
    http://www.blaetter.de/archiv/jahrgae.../die-propaganda-vom-fachkraeftemangel
    Schlagwörter: , , , von kaffeeringe (10.05.2011)
  14. Dieser Videobericht dokumentiert, wie sich die Politik zum verlängerten Arm der Finanzindustrie machen ließ. Deutsche Banken waren keine Opfer sondern Mittäter in der Weltfinanzkrise und deutsche Politiker ließen sie einfach gewähren. Und bitte ärgern Sie sich nicht über unsere Politiker und Banken
    ... Sie wollen nur spielen ...

    Gerade über wirtschaftliche Krisen hinweg erweist sich dies für den Anleger als äußerst vorteilhaft.
    http://www.youtube.com/watch?v=2UV-np...uOI&feature=player_embedded#at=21
    Schlagwörter: , , von kaffeeringe (08.05.2011)
  15. Mehr Kooperation, mehr Informationsaustausch, eine echte "Public Private Partnership" wolle man erreichen. Was wirklich in den im letzten Jahrzehnt entstandenen Netzwerken von staatlichen Sicherheitsbehörden und privaten Unternehmen passiert, ist für die Öffentlichkeit nicht durchschaubar.
    http://www.linksnet.de/de/artikel/26556
    Schlagwörter: , , , , von kaffeeringe (28.04.2011)
  16. Europas weitaus größte Wirtschaftsmacht, die durchsetzen möchte, dass alle Mitgliedstaaten der Europäischen Union dem deutschen Beispiel folgen und über Lohnsenkungen und Sozialabbau wieder wettbewerbsfähig werden, verspielt auf einem der wichtigsten Felder, nämlich der Bildung und Qualifizierung der nachrückenden Generation seine Zukunftsfähigkeit. Das belegt nicht nur der neue Bildungsbericht der EU-Kommission, das beweist auch das Scheitern der groß angekündigten „Qualifizierungsinitiative für Deutschland“.
    http://www.nachdenkseiten.de/?p=9165
    Schlagwörter: , , , von kaffeeringe (23.04.2011)

Seitenanfang

neueste Lesezeichen / vorherige / weitere / älteste Lesezeichen / Seite 1 von 1 Bookmarks: Tags: politik + wirtschaft

Impressum - Angetrieben von SemanticScuttle