Lesezeichen auf dieser Seite werden von einem Administrator gepflegt.

11 Lesezeichen - Sortieren nach: Datum ↓ / Titel / - Lesezeichen anderer Benutzer mit diesem Schlagwort

neueste Lesezeichen / vorherige / weitere / älteste Lesezeichen / Seite 1 von 1 Bookmarks: Tags: politik + dradio

  1. Millionen hören täglich Nachrichten und Berichte in den Sendern der ARD. Die Nachrichten sind ein Heiligtum des öffentlich-rechtlichen Rundfunks. Selten wird danach gefragt, welchen Weg eine politische Mitteilung, eine Information oder gar eine Indiskretion nimmt, bevor sie als Nachricht, manchmal drapiert mit einem Originalton, vom Sprecher verlesen werden kann.
    http://www.dradio.de/dlf/sendungen/dasfeature/2106012
    Schlagwörter: , , , von kaffeeringe (03.07.2013)
  2. Der ehemalige Präsident der USA, George W. Bush, hat gerne von "moralischer Klarheit“ gesprochen. Dass die Philosophin Susan Neiman ihrem jüngsten Buch genau diesen Titel gibt - die Worte eines von ihr wenig geliebten Republikaners - ist Provokation und der Versuch einer Rehabilitation dieses Begriffs.
    http://wissen.dradio.de/moralphilosop...rheit.88.de.html?dram:article_id=7119
    Schlagwörter: , , , von kaffeeringe (19.10.2012)
  3. Breitband wird fünf! Und zeitgleich erscheint das neue Werk von Kathrin Passig und Sascha Lobo „Internet: Segen oder Fluch“. Kann das ein Zufall sein? Wir denken: Nein!
    http://breitband.dradio.de/das-internet-und-der-ganze-rest-2
    Schlagwörter: , , , von kaffeeringe (06.10.2012)
  4. Die Wutbürger machen ihrem Ärger Luft, wahlweise über Stuttgart21, Gorleben oder die Eurokrise. Und die Bundesregierung steht fast ständig unter Beschuss. Zu Unrecht, meint der Stuttgarter Journalist Markus Reiter. Denn die Republik werde durchaus gut regiert.
    http://www.dradio.de/dkultur/sendungen/politischesfeuilleton/1634669
    Schlagwörter: , , von kaffeeringe (05.07.2012)
  5. Die Antwort lautet eigentlich "Nein" - allerdings gibt es einen Unterschied zwischen Politikern und Amtsinhabern
    http://www.dradio.de/dkultur/sendungen/politischesfeuilleton/1658963
    Schlagwörter: , , von kaffeeringe (24.01.2012)
  6. Die Politikwissenschaftlerin Patrizia Nanz glaubt, dass "die Bürger nicht mehr davon überzeugt sind, dass die politische Klasse ihre Interessen vertritt". Man müsse die repräsentative Demokratie nun durch verschiedene Formen der Bürgerbeteiligung ergänzen.
    http://www.dradio.de/dkultur/sendungen/interview/1639721
    Schlagwörter: , , von kaffeeringe (29.12.2011)
  7. Rund einen Monat nach Bekanntwerden der brutalen Mordserie einer rechtsextremen Terrorgruppe will Innenminister Hans-Peter Friedrich (CSU) durch eine Anti-Terror-Datei die Gewalt von rechts eindämmen. Auch im Internet sollen Neonazis besser überwacht werden.
    http://wissen.dradio.de/datenkontroll...dern.33.de.html?dram:article_id=13951
    Schlagwörter: , , , , , , von kaffeeringe (09.12.2011)
  8. Plebiszite wirken wie Misstrauensvoten den Abgeordneten gegenüber. Führt man sie ein, ergibt sich eine Absurdität: Ein Volk in einem repräsentativen System traut seinem Parlament die Fähigkeit zur Repräsentation nicht mehr zu. Widersprüchlicher geht es nimmer, meint der Historiker Jacques Schuster.
    http://www.dradio.de/dkultur/sendungen/politischesfeuilleton/1604365
    Schlagwörter: , , , von kaffeeringe (18.11.2011)
  9. Das Konzept "liquid democracy" soll die Demokratie revolutionieren: Bürger stimmen entweder online über politische Fragen ab - oder delegieren die individuelle Entscheidung an Parteien oder andere Bürger. Doch das System birgt Risiken.
    http://www.dradio.de/dkultur/sendungen/politischesfeuilleton/1598656
    Schlagwörter: , , , von kaffeeringe (08.11.2011)
  10. Es gibt ihn nicht mehr - den klassischen Typ des Intellektuellen, der sich als konzeptioneller Denker oder bahnbrechender Impulsgeber einer Partei zur Verfügung stellte und dessen Verdienste häufig unterschätzt wurden. In unserer Serie "Parteiintellektuelle in Deutschland" wollen wir an die geistigen Profile in der Union, der SPD, bei den Liberalen und den Grünen erinnern.
    http://www.dradio.de/dlf/sendungen/essayunddiskurs/1473735
    Schlagwörter: , , , , von kaffeeringe (05.06.2011)
  11. Termine machen. Ständig Leute kontaktieren. Auf die Kollegen lauschen. Das Gras wachsen hören. Das ist der Job der Hauptstadtjournalisten. Sie sind den Politikern auf der Spur und umgekehrt braucht die Politik die Medien.
    http://www.dradio.de/dlf/sendungen/hintergrundpolitik/1441582
    Schlagwörter: , , , , , , von kaffeeringe (05.06.2011)

Seitenanfang

neueste Lesezeichen / vorherige / weitere / älteste Lesezeichen / Seite 1 von 1 Bookmarks: Tags: politik + dradio

Impressum - Angetrieben von SemanticScuttle