Lesezeichen auf dieser Seite werden von einem Administrator gepflegt.

57 Lesezeichen - Sortieren nach: Datum ↓ / Titel / - Lesezeichen anderer Benutzer mit diesem Schlagwort

neueste Lesezeichen / vorherige / weitere / älteste Lesezeichen / Seite 1 von 3 Bookmarks: Tags: medien

  1. Gegen die Elite aus Mainstreammedien und Politik, die die Wahrheit verschweigt, wurde 1979 die taz gegründet. Heute reden Rechte so. Was bedeutet das?
    https://m.taz.de/!5396695;m
    Schlagwörter: , , , , von kaffeeringe (16.04.2017)
  2. Es liegt in der Natur der Sache, dass die neuen, inhaltsgetriebenen Spielarten des Marketings – und hier speziell das Content-Marketing – noch eine ganze Weile kritisch betrachtet werden müssen. Denn wenn heute Unternehmen und Marken, zumindest an der Oberfläche, vermehrt wie Medien agieren (also nicht etwa zu Medien werden, wie hin und wieder fälschlicherweise behauptet wird), ergänzen sie mit ihren Corporate Blogs, Themenportalen, Video-Kanälen etc. zunehmend die „echten“ medialen Angebote. Und an manchen thematischen Schnittstellen treten sie sogar in Konkurrenz zu diesen.
    http://www.zielbar.de/content-marketing-ethik-11411
    Schlagwörter: , von kaffeeringe (01.09.2016)
  3. Die Kritik am Parteieneinfluß wirkt wie ein Reflex auf schon längst untergegangene Verhältnisse. Wann, wenn nicht heute, konnte man wirklich davon reden, die „Parteien wirken bei der politischen Willensbildung mit“, wie es der Artikel 21 im Grundgesetz formuliert? Sie hatten früher diese Willensbildung faktisch monopolisiert. Davon kann heute nicht mehr die Rede sein. Vor allem aber können die gegenwärtigen Kritiker des Parteieneinflusses nicht sagen, wie die demokratische Kontrolle als entscheidendes Merkmal des öffentlich-rechtlichen Rundfunks anders organisiert werden soll. Die Orientierung der Aufsichtsgremien an der parlamentarischen Vertretung, legitimiert durch demokratische Wahlen, ist bis heute immer noch überzeugender als alle anderen Versuche, demokratische Teilhabe sicherzustellen.
    http://meedia.de/2016/03/24/pro-contr...aeten-parteienkritik-als-altes-denken
    Schlagwörter: , von kaffeeringe (24.03.2016)
  4. Ulrich Wolf arbeitet seit 2000 bei der „Sächsischen Zeitung“ in Dresden. Nach elf Jahren in der Wirtschaftsredaktion wechselte er als Spezialist für Hintergründe und komplexe Reportagen in das Ressort Gesellschaft/Seite 3. Dieser Text von ihm ist in der aktuellen Ausgabe der Zeitschrift für Medienethik und Kommunikation in Kirche und Gesellschaft, „Communicatio Socialis“, erschienen.
    http://www.stefan-niggemeier.de/blog/21617/hakelmutze-im-pegida-land
    Schlagwörter: , , von kaffeeringe (28.07.2015)
  5. Griechen-Bashing und kein Ende. Das mediale Versagen schreit nach Konsequenzen. Beginnen wir mit A wie ARD.
    http://www.fr-online.de/kolumnen/im-r...e=twitter.com&utm_campaign=buffer
    Schlagwörter: , von kaffeeringe (13.07.2015)
  6. AFP, dpa, AP und Reuters verbreiten Nachrichten in hoher Geschwindigkeit um die Welt. Der Onlinedienst Twitter hat das Tempo nochmals erhöht. Zu sehr?
    http://www.sueddeutsche.de/medien/nac...nagenturen-eilends-gemeldet-1.2560507
    Schlagwörter: , von kaffeeringe (13.07.2015)
  7. Nie haben sich deutsche Politiker so sehr vor der Wahrheit gedrückt. Das ist angesichts der Krisen verständlich, aber gefährlich.
    http://www.zeit.de/2015/18/politik-wahrheit
    Schlagwörter: , von kaffeeringe (16.06.2015)
  8. Rund um den Ukraine-Konflikt tobt die vielleicht größte Propaganda-Schlacht aller Zeiten. Das Recherche-Netzwerk Bellingcat sucht die Wahrheit, per Open Source und Social Media. Seinen Gegenspielern geht es jedoch um viel mehr als eine Lüge.
    https://krautreporter.de/473--der-plan-von-der-abschaffung-der-wahrheit
    Schlagwörter: , von kaffeeringe (16.06.2015)
  9. Über die Schriftstellerin Juli Zeh wird viel geschrieben und gleichzeitig nutzt sie die Medien für ihre politische Arbeit. Mit Florian Guckelsberger spricht sie über Paranoia, Herdenverhalten und die deutsche Presselandschaft.
    http://www.theeuropean.de/juli-zeh/86...r-denkverbote-und-die-deutsche-presse
    Schlagwörter: , , von kaffeeringe (21.09.2014)
  10. Fast ein Drittel der Wahlberechtigten werden am Sonntag wohl zur Grupper der Nichtwähler gehören – das beklagen Presse und Rundfunk dieser Tage lautstark. Dass die Medien für diesen Zustand teilweise selbst verantwortlich sind, wird dabei vergessen
    http://www.cicero.de/berliner-republi...medien-nichtwaehler-heranziehen/55837
    Schlagwörter: , von kaffeeringe (20.09.2013)
  11. Wo ist der Ort des Politischen in der digitalen Medienwelt? Wie verändern Digitalisierung und Globalisierung Politik und politische Kommunikation? Diesen Fragen ging der Deutschlandfunk gemeinsam mit der Bundeszentrale für politische Bildung am 6. und 7. Januar in einer Konferenz nach.
    http://dlf.de/kongress.14.de.html
    Schlagwörter: , , von kaffeeringe (17.09.2013)
  12. Renowned critic and always MIT linguist Noam Chomsky, one of the classic voices of intellectual dissent in the last decade, has compiled a list of the ten most common and effective strategies resorted to by the agendas “hidden” to establish a manipulation of the population through the media.Historically the media have proven highly efficient to mold public opinion. Thanks to the media paraphernalia and propaganda, have been created or destroyed social movements, justified wars, tempered financial crisis, spurred on some other ideological currents, and even given the phenomenon of media as producers of reality within the collective psyche. But how to detect the most common strategies for understanding these psychosocial tools which, surely, we participate? Fortunately Chomsky has been given the task of synthesizing and expose these practices, some more obvious and more sophisticated, but apparently all equally effective and, from a certain point of view, demeaning. Encourage stupidity, promote a sense of guilt, promote distraction, or construct artificial problems and then magically, solve them, are just some of these tactics.
    http://noam-chomsky.tumblr.com/post/1...-10-strategies-of-manipulation-by-the
    Schlagwörter: , von kaffeeringe (22.03.2013)
  13. Wahlen werden immer wichtiger, weil sich klassische Milieus auflösen. Umso interessanter ist es, wie welche Menschen wählen: Mittlerweile behandelt die Wahlkampfforschung das Thema über die schnelle Prognose hinaus systematisch.
    http://www.dradio.de/dlf/sendungen/studiozeit-ks/2041196
    Schlagwörter: , von kaffeeringe (16.03.2013)
  14. Erhöhte Umfragewerte oder ab wann ist das Wahlvolk gedopt: Über die Wahlberichterstattung in Form des Sportberichts und die demokratische Frage nach Beeinflussung
    http://www.freitag.de/autoren/klaus-raab/the-winner-is
    Schlagwörter: , von kaffeeringe (25.01.2013)
  15. Was ist eigentlich los? Seit die Frankfurter Rundschau am Dienstag Insolvenz anmelden musste, hat eine Debatte in und über deutsche Medien begonnen, von der ich eigentlich gehofft hatte, sie führe endlich zum Kern dessen, was der Medienwandel von Journalisten und Marken verlangt: sich auf das zu besinnen, was ihren Wert ausmacht und basierend darauf, neue Wege zu gehen. Statt dessen werden wir im digitalen wie persönlichen Gespräch Zeuge einer deprimierenden (Selbst-)Bewusstseins-Erosion, die über zwei sehr unterschiedliche Wege zu dem sehr ähnlichen Ergebnis kommt: Es ist alles sehr sehr schlimm.
    http://www.dirkvongehlen.de/index.php/netz/mein-lob-der-tageszeitung
    Schlagwörter: , von kaffeeringe (17.11.2012)
  16. Ob Guttenbergs Doktorarbeit oder Steinbrücks Nebenverdienste: Kein Jahr vergeht ohne Skandal. Der Medienwissenschaftler Bernhard Pörksen sieht dahinter einen Trend: Mittels digitaler Medien werde die Gesellschaft "kontinuierlich mit Empörungsvorschlägen geflutet".
    http://www.dradio.de/dkultur/sendungen/interview/1888772
    Schlagwörter: , , , von kaffeeringe (10.10.2012)
  17. Eine Studie der TU Dresden sorgt sich um den Bildungsstand der Jugend und will bei der Gelegenheit die Bedeutung des Internets im Nachrichtenbereich relativieren
    http://www.heise.de/tp/artikel/37/37440/1.html
    Schlagwörter: , , , von kaffeeringe (19.08.2012)
  18. In der Medienlandschaft wird Vielfalt nur noch vorgegaukelt. Was bleibt, ist Planwirtschaft: zentrale Produktion von Inhalten, Mangelwirtschaft, monopolistische Vermarktung.
    http://www.theeuropean.de/martin-eier...50-journalismus-und-die-filter-bubble
    Schlagwörter: , , , von kaffeeringe (20.07.2012)
  19. RTL-Managerin Anke Schäferkordt erwartet für die großen deutschen TV-Sender rückläufige Marktanteile. Die Digitalisierung der Medien führe dazu, dass eine Flut neuer Angebote über den Markt schwappe, sagte Schäferkordt der Welt am Sonntag. "Wenn TV-Zuschauer je nach Empfangsart die Wahl haben zwischen weit über 100 Kanälen, ist es schlicht unrealistisch, dass mehrere Sender dauerhaft deutlich zweistellige Marktanteile haben."
    http://www.heise.de/newsticker/meldun...en-Marktanteilen-rechnen-1629737.html
    Schlagwörter: , , von kaffeeringe (14.07.2012)
  20. SecondLife has 1 million active users. That’s almost the exact same number it had at the peak when everyone was going ape-shit about it — when it was on the cover of BusinessWeek as the next big thing, when staid companies like IBM were building out SecondLife presences, when politicians were holding press releases inside of SecondLife, when Duran Duran and Depeche Mode were holding concerts there.
    http://pandodaily.com/2012/07/06/phil...-media-is-wrong-secondlife-didnt-fail
    Schlagwörter: , , von kaffeeringe (07.07.2012)
  21. Eine Google-Suche hat mir gestern drastisch vor Augen geführt, wie unentbehrlich alternative Medien für die Meinungsvielfalt inzwischen sind. Oder anders formuliert: Wie gleichförmig die etablierte Medienlandschaft manchmal sein kann, weil sie sich so oft aus ein und derselben zentralen Quelle (wie z.B. einer Nachrichtenagentur) speist.
    http://netz10.de/2012/06/19/alternative-medien
  22. Warum wirken die Medien in ihrem Urteil oft so konformistisch? Lassen sich Journalisten und Politiker von der Macht des Internets treiben? Sind die Piraten gut oder schlecht? Und welche Verantwortung trägt die Generation "Babyboomer", zu der auch Frank Schirrmacher und Giovanni di Lorenzo gehören? Ihr Gespräch moderiert Katrin Göring-Eckardt
    http://www.zeit.de/2012/22/DOS-Interview-Schirrmacher/komplettansicht
    Schlagwörter: , , von kaffeeringe (28.05.2012)
  23. Wer die tägliche “Scripted Reality”-Doku “Familien im Brennpunkt” auf RTL kennt, weiß, dass das dort Gezeigte mit der Realität so wenig zu tun hat wie ein Hoppelhase mit Stabhochsprung. Viele Zuschauer halten die Protagonisten dennoch für real. Der Hinweis, dass alles ausgedacht ist und von Laiendarstellern gespielt wird, erfolgt am Ende jeder Folge als kleiner und kaum sichtbarer Texthinweis. Man mag es kaum glauben, aber es gibt für jede der produzierten Folgen ein richtiges Drehbuch! Ein solches komplettes Drehbuch liegt Fernsehkritik-TV vor.
    http://fernsehkritik.tv/blog/2011/11/boah-voll-krass-brennpunkt-drehbuch
    Schlagwörter: , von kaffeeringe (17.11.2011)
  24. Viele Verlage befinden sich in einer Krise. Doch das ist nur eine oberflächliche Betrachtung. Tatsächlich stehen ganze Publikations- und Geschäftsmodelle zur Debatte. Und das nicht nur für Verlage – auch Journalisten und Publizisten werden sich neu orientieren müssen, findet Jörg Blumtritt.
    http://universal-code.de/2011/11/01/das-ende-der-zundholzmonopole
    Schlagwörter: , von kaffeeringe (02.11.2011)
  25. What happened to The Long Tail? What happens in a world after Here Comes Everybody? Apparently, not much.
    http://www.twistimage.com/mobile/blog...ul-of-companies-yes-even-the-internet
    Schlagwörter: , von kaffeeringe (02.11.2011)

Seitenanfang

neueste Lesezeichen / vorherige / weitere / älteste Lesezeichen / Seite 1 von 3 Bookmarks: Tags: medien

Impressum - Angetrieben von SemanticScuttle