Lesezeichen auf dieser Seite werden von einem Administrator gepflegt.

36 Lesezeichen - Sortieren nach: Datum ↓ / Titel / - Lesezeichen anderer Benutzer mit diesem Schlagwort

neueste Lesezeichen / vorherige / weitere / älteste Lesezeichen / Seite 1 von 2 Bookmarks: Tags: internet + gesellschaft

  1. Die Diskussion über Digitalisierung steckt fest zwischen Ideologie und Ratlosigkeit. Dabei zeigt die Geschichte: Es geht auch anders.
    http://www.sueddeutsche.de/digital/samstagsessay-vorsicht-zukunft-1.3008159
    Schlagwörter: , von kaffeeringe (25.09.2016)
  2. Der Mensch heute scheint sich für Zygmunt Bauman im beschleunigten Überlebenskampf zu verlieren, irgendwo zwischen Cyberspace, deregulierten Märkten und künstlich geweckten Sehnsüchten. Die Zeit in der wir leben, nannte er darum eine "Flüchtige Moderne".
    http://www.swr.de/swr2/programm/sendu...6257078/nid=660374/1kw0s5f/index.html
    Schlagwörter: , , , von kaffeeringe (16.11.2015)
  3. Es ist Zeit, mit den Begriffen „Meinungsfreiheit“ und „Zensur“ abzurechnen. Sie werden online permanent dazu missbraucht, unhaltbare Aussagen zu verteidigen.
    http://www.profil.at/gesellschaft/ingrid-brodnig-trollhaus-6004395
    Schlagwörter: , von kaffeeringe (11.11.2015)
  4. Upon request of the FEMM Committee, the European Parliament's Policy Department for Citizens' Rights and Constitutional Affairs examined the actions taken at the international and European level to empower women on the Internet. The research aims at exploring the opportunities, risks/threats and challenges for women in relation to the digital world and the Internet, notably in the areas of employment, entrepreneurship, cyber-activism, stereotyping, harassment, sexual violence and trafficking/modern slavery.
    http://www.europarl.europa.eu/RegData...15/536473/IPOL_IDA(2015)536473_EN.pdf
    Schlagwörter: , , , , von kaffeeringe (04.11.2015)
  5. Das Internet ist nur eine halbe Welt. Viele scheinbare Errungenschaften funktionieren nur deswegen, weil ihre Akteure wesentliche Kosten anderen aufladen - externalisieren. Die Externalisierungsgesellschaft Internet betrügt. Sich und andere.
    http://www.ibusiness.de/aktuell/db/48...wkey=cb91c35906f3a4e69470c148e360adc6
    Schlagwörter: , , von kaffeeringe (19.02.2015)
  6. I’ve spent a long time over the years working at media companies and specifically around the software and design that supports commenting and forums. Having watched the Guardian close the “You Tell Us” thread last week, I thought I might jot down some thoughts I have about the experience.
    http://martinbelam.com/2015/i-tell-you
    Schlagwörter: , , von kaffeeringe (04.02.2015)
  7. Empörung ist das Gefühl, das im 21. Jahrhundert die steilste Karriere gemacht hat.
    http://www.tagesanzeiger.ch/zuerich/r...ie-Rache-der-Verlierer/story/11346689
    Schlagwörter: , , von kaffeeringe (26.01.2015)
  8. Ingrid Brodnig, geboren 1984 in Graz, leitet das Medienressort der Wiener Wochenzeitung “Falter”. Sie studierte Journalismus und Unternehmenskommunikation, schreibt für den “Falter” die wöchentliche IT-Kolumne “Digitalia” und macht regelmäßig Radiokolumnen für »Digital.Leben« auf Ö1. Für ihre Arbeit wurde sie mit dem Förderpreis für Bildungsjournalismus, dem European Young Journalist Award sowie dem Spitze-Feder-Förderpreis ausgezeichnet. Der “Österreichische Journalist” zeichnete sie als eine der “Besten 30 unter 30″ aus. Im Jänner 2014 erschien ihr erstes Buch “Der unsichtbare Mensch. Wie die Anonymität im Internet unsere Gesellschaft verändert”.
    https://www.youtube.com/watch?v=LlHGMvxD9f0
    Schlagwörter: , , von kaffeeringe (17.10.2014)
  9. Ich stolperte heute über den schönen Artikel von Das Nuf zum Umgang mit Hasswellen im Netz. Sie versucht etwas gegen die Hilflosigkeit zu finden – und bittet um Ergänzung. Aus verschiedenen Gründen hat mich der Artikel berührt, und deswegen folgen hier ein paar Gedanken von mir.
    http://frau-dingens.de/?p=3452
    Schlagwörter: , von kaffeeringe (10.10.2014)
  10. Man muss nichts über Feminismus wissen, man muss nichts über diese Personen wissen, im Grunde reicht es einfach zuzuhören und sich dann zu fragen: Möchte ich Teil dieser Onlinekultur sein? Mehr nicht. Und für mich ist die Antwort glasklar: Nein. Ich möchte nicht. Nicht mal passiv.
    http://dasnuf.de/wunderbare-technikwelt/gegen-die-hilflosigkeit
    Schlagwörter: , von kaffeeringe (10.10.2014)
  11. Letzte Woche auf den DataDays kam mehrfach die Frage auf, wie man mit Data-Science, Internet of Things, Algorithmen usw. vielleicht auch mal was Gutes tun könnte, also etwas, das Menschen wirklich hilft oder die Gesellschaft nach vorne bringt, anstelle von Dystopie-Annäherungen und Geschäft?
    http://www.beimnollar.de/2014/10/09/why-is-it-so-hard-to-be-good
    Schlagwörter: , von kaffeeringe (10.10.2014)
  12. Hi. My name is Zoe, and I make weird video games with some degree of success (and make them playable for free, if you're so inclined). My life is generally pretty uncomplicated, I guess, aside from the fact that a month ago the Internet decided to make me the center of a supposed global conspiracy. I made the mistake of dating a guy who would later go on to write a several-act manifesto about my alleged sex life and post it to every forum he could create a handle for. Normally, this would blow over with little more than a "whoa, check out THAT guy," but since I work in an industry that has very strong feelings about women, it quickly mutated from a jilted ex's revenge-porn to one of the most intense scandals in recent gaming history.
    http://www.cracked.com/blog/5-things-...earned-as-internets-most-hated-person
    Schlagwörter: , , von kaffeeringe (17.09.2014)
  13. Ist die Netzutopie gescheitert? Die Großkonzerne im Netz halten fast alle Produktionsmittel des neuen Arbeitsmarkts in den Händen. Es ist Zeit, sich zu wehren.
    http://www.zeit.de/kultur/2014-09/dat...-proletariat-internet/komplettansicht
    Schlagwörter: , von kaffeeringe (11.09.2014)
  14. Kurzes Denken, schnelle Urteile und kein Pardon: Das war die Welt des Shitstorms in den asozialen Medien. Aber die Anzeichen mehren sich, dass sich diese Epoche der Dauerempörung dem Ende zuneigt.
    http://blogs.faz.net/deus/2014/04/21/...keit-lautstaerke-und-lynchjustiz-2033
    Schlagwörter: , , von kaffeeringe (21.04.2014)
  15. Meinungsfreiheit ist eine tolle Sache. Und eine enorm wichtige Sache außerdem. Aber gerade im Internet wird dieses Wort oft falsch verstanden. Denn “Meinungsfreiheit” ist nicht gleichbedeutend mit “Ich darf alles sagen was ich will und wo ich will“. Wir leben glücklicherweise in einem Land, in das Recht auf freie Meinungsäußerung herrscht und niemand wegen seiner Meinung verfolgt werden darf. Aber auch wenn jeder ein Recht auf seine Meinung hat, folgt daraus nicht, dass man auch das Recht hat, diese Meinung überall kund zu tun.
    http://scienceblogs.de/astrodicticum-...keine-zensur-was-ist-meinungsfreiheit
    Schlagwörter: , , von kaffeeringe (21.04.2014)
  16. »Kommentatoren beeinflussen die öffentliche Meinung, die öffentliche Meinung beeinflusst die politischen Entscheidungen, politische Entscheidungen beeinflussen, ob und wie Forschung finanziert wird: »Sie merken vielleicht, warum wir so motiviert waren, den Ausknopf zu drücken«, heißt es in der Stellungnahme von Popular Science, die ihrerseits im Netz wieder heiß diskutiert wurde.
    http://www.intmag.de/2014/04/internet-kommentare-wissenschaft
    Schlagwörter: , , von kaffeeringe (21.04.2014)
  17. In a recent post, the RSA’s Adam Lent argued that politics could learn from the internet in order to stem the tide of political apathy and disengagement. But can (and perhaps more importantly, should) politics actually be more like the internet? Democratic Audit’s co-Director Jonathan Hopkin argues that events in Italy show that it is much too soon to draw conclusions from their unique web-based experience, but it does suggest that the internet is far from a panacea.
    http://www.democraticaudit.com/?p=4313
    Schlagwörter: , , , , von kaffeeringe (15.04.2014)
  18. Ich hab keine Lust mehr. Ich hab keine Lust mehr auf eine Kommentarkultur, wo sich die Hälfte aller Kommentatoren nicht im Ton beherrschen können und ständig einfach irgendwas oder irgend wen bashen – in der Regel mit Beleidigungen und/oder Unterstellungen, die gerne auch mal falsche Tatsachenbehauptungen sind. Ich hab keine Lust mehr auf die vielen Verschwörungstheorien und einfachen Weltbildern, wer jetzt wieso Schuld an irgendwas ist. Die EU, der Staat, die Illuminaten, der Kapitalismus, die USA, XYZ. Die Welt ist in der Regel etwas komplexer.
    https://netzpolitik.org/2012/einfach-mal-die-kommentare-schliesen
    Schlagwörter: , , von kaffeeringe (18.04.2013)
  19. Proteststürme in sozialen Netzen sind Alltag geworden, weswegen viele Opfer zunehmend professionell und gelassen darauf reagieren. Es wird Zeit, dass die Kritiker sich dem anschließen.
    http://netzwertig.com/2013/04/17/krit...-eine-neue-diskussionskultur-brauchen
    Schlagwörter: , , von kaffeeringe (18.04.2013)
  20. Wie ticken Online-Kommentierer politisch? Und was unternehmen Medienportale, damit ihnen „ihre” Kommentierer kein schlechtes Image verschaffen? Antworten aus der Medienwissenschaft und von vier Portalen.
    http://www.edito.ch/de/2013/04/15/wie-ticken-onlinekommetierer-politisch
    Schlagwörter: , , von kaffeeringe (18.04.2013)
  21. History demonstrates that in order to build world-class infrastructure, be it railroads or electricity, a mutually beneficial commitment between communities and the providers of that infrastructure is, and has always been, essential. It is no different for communications.
    http://gigaom.com/2012/10/19/now-it-g...build-a-social-contract-for-broadband
    Schlagwörter: , , , von kaffeeringe (22.10.2012)
  22. Breitband wird fünf! Und zeitgleich erscheint das neue Werk von Kathrin Passig und Sascha Lobo „Internet: Segen oder Fluch“. Kann das ein Zufall sein? Wir denken: Nein!
    http://breitband.dradio.de/das-internet-und-der-ganze-rest-2
    Schlagwörter: , , , von kaffeeringe (06.10.2012)
  23. Jennifer Bristol recently lost one of her oldest friends—thanks to a Facebook fight about pit bulls. The trouble started when she posted a newspaper article asserting that pit bulls were the most dangerous type of dog in New York City last year. "Please share thoughts… 833 incidents with pitties," wrote Ms. Bristol, a 40-year-old publicist and animal-welfare advocate in Manhattan.
    http://online.wsj.com/article/SB10000...96390444592404578030351784405148.html
    Schlagwörter: , , von kaffeeringe (02.10.2012)
  24. Das Wissen der Welt - mit wenigen Mausklicks. Das war die Vision vom freien, offenen, globalen Internet. Inzwischen zeigen Staaten weltweit den Nutzern die Grenzen auf und errichten vermehrt digitale Grenzzäune.
    http://www.dw.de/dw/article/0,,16248564,00.html
    Schlagwörter: , von kaffeeringe (25.09.2012)
  25. Schon lange wollte sich Ilse Sturk einen Computer anschaffen, stattdessen ging sie lieber spazieren, beobachtete Vögel. Jetzt, mit 85 Jahren, entdeckt sie die Online-Welt. Sie erzählt, wie sie ihr erstes Tablet nutzt und warum sie sich auf W-Lan und ein Notebook freut.
    http://www.spiegel.de/netzwelt/gadget...senioren-testen-tablets-a-851638.html
    Schlagwörter: , von kaffeeringe (07.09.2012)

Seitenanfang

neueste Lesezeichen / vorherige / weitere / älteste Lesezeichen / Seite 1 von 2 Bookmarks: Tags: internet + gesellschaft

Impressum - Angetrieben von SemanticScuttle