Lesezeichen auf dieser Seite werden von einem Administrator gepflegt.

194 Lesezeichen - Sortieren nach: Datum ↓ / Titel / - Lesezeichen anderer Benutzer mit diesem Schlagwort

neueste Lesezeichen / vorherige / weitere / älteste Lesezeichen / Seite 2 von 8 Bookmarks: Tags: gesellschaft

  1. Greetings, newcomers, old friends, random internet strangers and bots of every flavor. Since a lot of people have recently discovered my work, it was suggested to me that I might like to throw together some links of the choicest stuff I’ve come out with in the past not-so-long. I’m very tired and I had about fifteen minutes to do this, but here you go. Knock yourself, figuratively speaking, out.
    http://laurie-penny.com/an-introducti...nd-linkdump-for-your-reading-pleasure
    Schlagwörter: , von kaffeeringe (27.07.2016)
  2. Wer wird heute nicht alles als Populist bezeichnet: Gegner der Eurorettung, Figuren wie Marine Le Pen, Politiker des Mainstream, die meinen, dem Volk aufs Maul schauen zu müssen. Vielleicht ist ein Populist aber auch einfach nur ein populärer Konkurrent, dessen Programm man nicht mag, wie Ralf Dahrendorf einmal anmerkte? Lässt sich das Phänomen schärfer umreißen und seine Ursachen erklären? Worin besteht der Unterschied zwischen Rechts- und Linkspopulismus? Jan-Werner Müller nimmt aktuelle Entwicklungen zum Ausgangspunkt, um eine Theorie des Populismus zu skizzieren und Populismus letztlich klar von der Demokratie abzugrenzen. Seine Thesen helfen zudem, neue Strategien in der Auseinandersetzung mit Populisten zu entwickeln.
    http://www.suhrkamp.de/buecher/was_is...ulismus_-jan-werner_mueller_7522.html
    Schlagwörter: , , von kaffeeringe (12.07.2016)
  3. Late capitalism is like your love life: it looks a lot less bleak through an Instagram filter. The slow collapse of the social contract is the backdrop for a modern mania for clean eating, healthy living, personal productivity, and “radical self-love”—the insistence that, in spite of all evidence to the contrary, we can achieve a meaningful existence by maintaining a positive outlook, following our bliss, and doing a few hamstring stretches as the planet burns. The more frightening the economic outlook and the more floodwaters rise, the more the public conversation is turning toward individual fulfillment as if in a desperate attempt to make us feel like we still have some control over our lives.
    http://thebaffler.com/blog/laurie-penny-self-care
    Schlagwörter: von kaffeeringe (10.07.2016)
  4. Ich hatte nicht damit gerechnet, dass der Populismus den Kapitalismus in dessen Ursprungsland schlagen würde.
    http://www.zeit.de/2016/29/eu-krise-b...mas-kerneuropa-kritik/komplettansicht
    Schlagwörter: , , von kaffeeringe (09.07.2016)
  5. Gerade hochqualifizierte Softwarentwicker laufen Gefahr ein Mindset zu entwickeln, wonach sich auch komplexe gesellschaftliche Prozesse und Probleme wie Software verstehen und lösen lassen. Tatsächlich scheitert die Tech-Szene aber an ihren eigenen Ansprüchen.
    https://netzpolitik.org/2016/zum-etho...ie-zwischen-anspruch-und-wirklichkeit
    Schlagwörter: , , von kaffeeringe (08.07.2016)
  6. NOW that populist rebellions are taking Britain out of the European Union and the Republican Party out of contention for the presidency, perhaps we should speak no more of left and right, liberals and conservatives. From now on the great political battles will be fought between nationalists and internationalists, nativists and globalists. From now on the loyalties that matter will be narrowly tribal — Make America Great Again, this blessed plot, this earth, this realm, this England — or multicultural and cosmopolitan.
    http://www.nytimes.com/2016/07/03/opi...mid=fb-nytimes&smtyp=cur&_r=0
    Schlagwörter: von kaffeeringe (05.07.2016)
  7. Häkeln, Stricken, Blumen malen und gaaanz tief atmen: Ein. Und. Aus. Ist das Besinnung aufs ich, Krafttanken im überwältigenden Chaos des Alltags oder einfach purer Eskapismus?
    http://dradiowissen.de/beitrag/hoersaal-weltflucht
    Schlagwörter: , von kaffeeringe (03.07.2016)
  8. In this best of all possible investors’ worlds, swashbuckling info-moralists will teach international sex workers about the folly of their life choices by setting them up with a laptop and an extended tutorial on the genius of microloans.
    http://thebaffler.com/salvos/cake-eat...e=twitter.com&utm_campaign=buffer
    Schlagwörter: , , von kaffeeringe (29.05.2016)
  9. Immer mehr Hetzkommentare im Internet stammen von Maschinen. Mit ihnen werden die sozialen Netzwerke manipuliert – doch das hat auch Folgen für die Offline-Welt.
    http://www.faz.net/aktuell/politik/au...-14245829.html?printPagedArticle=true
    Schlagwörter: , , von kaffeeringe (24.05.2016)
  10. Earlier this year, women became the majority of the workforce for the first time in U.S. history. Most managers are now women too. And for every two men who get a college degree this year, three women will do the same. For years, women’s progress has been cast as a struggle for equality. But what if equality isn’t the end point? What if modern, postindustrial society is simply better suited to women? A report on the unprecedented role reversal now under way— and its vast cultural consequences
    http://www.theatlantic.com/magazine/archive/2010/07/the-end-of-men/308135
    Schlagwörter: von kaffeeringe (24.05.2016)
  11. Seit zwei Monaten ist der Grenzübergang bei Idomeni geschlossen – die Wartenden haben sich eingerichtet und Europa hat sich an die Bilder von dort gewöhnt. Bericht aus einer normal gewordenen Katastrophe, die sich in den offiziellen Camps nicht bessert. Von Tim Lüddemann
    http://www.migazin.de/2016/05/09/idomeni-normalitaet-des-elends
    Schlagwörter: , , von kaffeeringe (22.05.2016)
  12. Ich glaube, Menschen, die aufgrund ihrer Angst wählen, wählen in Wahrheit nicht den Trost, sondern sie wählen ein Szenario, in dem ihre Angst bestehen bleiben darf. Sie haben ja bereits viel in sie investiert. Angst will überleben, um jeden Preis.
    http://www.zeit.de/2016/22/oesterreic...hl-fpoe-norbert-hofer/komplettansicht
    Schlagwörter: , von kaffeeringe (22.05.2016)
  13. Sparpolitik und Migration sind in Europa seit einiger Zeit die beherrschenden Themen. Aber erst 2015 haben sich die beiden Fragen miteinander verschränkt und dabei zwei ganz unterschiedliche Antworten produziert: Die politische Reaktion auf die Sparpolitik war ein – mittlerweile gescheiterter – Aufstieg der radikalen Linken; die Migrationswelle dagegen führte zu einem – bislang ungebremsten – Aufstieg der radikalen Rechten.
    http://monde-diplomatique.de/artikel/!5291147
    Schlagwörter: , , von kaffeeringe (08.05.2016)
  14. Wer oder was ist der Kapuzenpullover? Ein Kleidungsstück? Ein Bekenntnis? Ein Gangsterrequisit? Oder lediglich ein Stück Sportkleidung? Das Image des Kapuzenpullovers ist umkämpft.
    http://www.deutschlandfunk.de/kleidun...s.1184.de.html?dram:article_id=353549
    Schlagwörter: , von kaffeeringe (08.05.2016)
  15. Wer heute gegen Einwanderung auf die Straße geht, verdrängt die eigene Migrationsgeschichte. In der Nachkriegszeit hat das Land Millionen Vertriebene aus dem Osten aufgenommen – und von ihnen profitiert.
    http://www.zeit.de/2015/05/fluechtlin...ommern-nachkriegszeit/komplettansicht
    Schlagwörter: , von kaffeeringe (07.05.2016)
  16. Pegida, Proteste gegen Geflüchtete, Anschläge: Politische Bildung scheint immer mehr Menschen gar nicht zu erreichen. Wie sollten Bildungsarbeiter/innen darauf reagieren? Funktionieren Texte, Seminare und Veranstaltungen heute noch? Fragen an Thomas Krüger, Präsident der Bundeszentrale für politische Bildung.
    http://www.boell.de/de/2016/04/19/die...inandersetzung-mit-den-ideologien-der
    Schlagwörter: , , , , von kaffeeringe (19.04.2016)
  17. Politik und Gesellschaft müssen zudem verstehen, dass die Komfortzone der deutschen Demokratie nicht mehr existiert: Es gilt wieder, die Demokratie aktiv zu verteidigen, herausgefordert von rechtspopulistischen Ideologien eines autoritären Nationalismus à la Viktor Orbán oder Polen.
    http://www.sz-online.de/nachrichten/k...ie-ist-keine-komfortzone-3372370.html
    Schlagwörter: , von kaffeeringe (18.04.2016)
  18. Heute-Show, extra3, Neo-Royale: Immer mehr Menschen verstehen Politik nur noch als das, was Satire-Shows davon zeigen. Aber was passiert, wenn diese Vermittlung nicht mehr hintergründig ist?
    http://www.faz.net/aktuell/politik/sa...tml?printPagedArticle=true#/elections
    Schlagwörter: , , , von kaffeeringe (11.04.2016)
  19. Ausgerechnet prominente Intellektuelle seien dafür verantwortlich, dass eine populistische Sprechweise in Deutschland wieder salonfähig werde, sagt der Kunstwissenschaftler Daniel Hornuff. Er wünscht sich einen angemesseneren Umgang mit unserer komplexen Realität - gerade in Zeiten der Flüchtlingskrise.
    http://www.deutschlandradiokultur.de/...t.1005.de.html?dram:article_id=350893
    Schlagwörter: , von kaffeeringe (11.04.2016)
  20. Die aktuellen Flüchtlingszahlen sind gering im Vergleich zur Nachkriegszeit: Allein in Westdeutschland suchten damals zehn Millionen Menschen Zuflucht. Die Vertriebenen wurden als "Polacken" und "Zigeuner" angefeindet.
    http://m.spiegel.de/einestages/a-1076872.html
    Schlagwörter: , von kaffeeringe (09.04.2016)
  21. Weltweit gab es seit 1970 über 141.000 Terroranschläge. In der Schweiz ist seit 20 Jahren niemand mehr einem Attentat zum Opfer gefallen. Doch in den 70er- bis 90er-Jahren ermordeten Terrorgruppen teils Hunderte Menschen jährlich in Westeuropa. Eine Übersicht von 1970 bis Paris 2015.
    http://www.watson.ch/Wissen/Schweiz/9...tspur-durch-Europa?platform=hootsuite
    Schlagwörter: , von kaffeeringe (24.03.2016)
  22. Modern capitalism has little incentive to push aside superstitions. Our naiveté is a cash cow, after all.
    http://thebaffler.com/salvos/taking-l...e=twitter.com&utm_campaign=buffer
    Schlagwörter: , von kaffeeringe (22.03.2016)
  23. Wer in Sozialen Netzwerken kommentierend unterwegs ist, begegnet ihnen überall: Es gibt eine ganze Reihe rechtspopulistische Gesprächsstrategien, deren Ziel es ist, einen vernünftigen, sachlichen Austausch zu Themen wie Geflüchtete, Rechtsextremismus oder Minderheitenschutz unmöglich machen. Gehen Sie diesen Strategien nicht auf den Leim und stecken Sie Ihre Zeit in sinnvolle Diskussionen - eine Übersicht.
    http://www.netz-gegen-nazis.de/artike...sstrategien-eine-%C3%BCbersicht-10930
    Schlagwörter: , von kaffeeringe (15.03.2016)
  24. Ihr kennt das alle: die Screenshots aus Facebook, in denen Menschen irrsinnige Hasstiraden über Flüchtlinge, Merkel und Co. absondern. In meinem Facebook-Umfeld kommt so etwas nie vor – wo also kann man sich diese Leute anschauen? Wie kommt man in diese Kreise rein, um sich selbst vom Stand der Dinge in Punkto Rassismus und Hatespeech zu überzeugen? Um selbst einen Eindruck davon zu gewinnen, was da los ist, habe ich Anfang der Woche das Fake-Profil Melanie ins Leben gerufen. Melanie ist 54 Jahre alt, wohnt in Sachsen-Anhalt, ist verheiratet, Mutter und hat Angst vor dem Islam. Und Melanie hat sich auf die Suche gemacht, um Gleichgesinnte auf Facebook zu finden – und die hat sie gefunden.
    http://www.lavievagabonde.de/2016/03/.../7-tage-undercover-auf-dunkelfacebook
    Schlagwörter: , , von kaffeeringe (17.03.2016)
  25. Stop! Take a look around you. Look at the people drinking their coffees, talking on the phone or carrying their shopping bags. Now ask yourself one simple question: how do YOU compare to everybody else? Are you more clever, more beautiful, richer, happier, or a better driver?

    Well, the bad news is that, by definition, there is a high chance you are actually below average in many of these categories.
    https://medium.com/life-learning/compared-to-perfection-7307b3a8a7a
    Schlagwörter: von kaffeeringe (09.03.2016)

Seitenanfang

neueste Lesezeichen / vorherige / weitere / älteste Lesezeichen / Seite 2 von 8 Bookmarks: Tags: gesellschaft

Impressum - Angetrieben von SemanticScuttle